VorBild Dossierbild

28.1.2013

Aktivität 3: Energizer

Spielerisch wird erkundet, wie es ist, das Verhalten anderer zu beeinflussen: Im Wechsel kann jede/r einmal das Gefühl haben, der/die Bestimmende in der Klasse zu sein.

EnergizerEnergizer

  • Ein Schüler wird gebeten, den Raum zu verlassen.
  • Im Stuhlkreis wird ein Schüler als "Boss" bestimmt, der dann im Sitzen bestimmte Dinge (an die Nase fassen, Beine übereinander schlagen, husten, lachen, blinzeln, mit dem Fuß wippen, sich räuspern, mit den Fingern auf dem Oberschenkel trommeln etc.) macht, welche alle anderen direkt nachmachen müssen. Dabei dürfen die anderen den "Boss" nur unauffällig beobachten.
  • Der Schüler, der vor dem Raum steht, wird hereingerufen und muss herausfinden, wer der Boss ist und die Bewegungen vormacht.
  • Es gibt mehrere Durchgänge.
  • Bringen Sie das Gespräch darauf:
    • Ist das Spiel einfach nur witzig? Oder hinterlässt es insgesamt ein unangenehmes Gefühl?
    • Wie ist es, der "Boss" zu sein? Ist es toll bestimmen zu können, dass alle mir was nachmachen?
    • Was ist gut daran, auch mal bestimmen zu können?
    • Irgendwann ist es mir zu doof alles nachzuäffen. Wenn ich weiß, dass ich auch mal "Boss" sein kann, finde ich es aber nicht so schlimm.


Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären.

Mehr lesen auf kinofenster.de