VorBild Dossierbild

15.1.2013

Grundgedanke dieses Bausteins

Im (schulischen) Umfeld kann man von der theoretischen Behandlung der Veränderungsmöglichkeiten im Unterricht direkt in die Praxis wechseln: Das Gelernte wird angewendet und eingeübt.

ProjektplanungGruppe von Schülern bei der Projektplanung
Hier geht es darum, dass die Schüler/innen Möglichkeiten und Räume für sich entdecken, in denen sie selbst gestalten und sich als Subjekt ihrer Angelegenheiten erfahren. Anzustreben ist dabei, ein praktisches Projekt zu entwickeln. Für die Schüler/innen ist es wichtig, dass sie selbst die Erfahrung machen können, etwas bewegen zu können. Sie erfahren, ihre Angelegenheiten ein Stück weit selbst in die Hand zu nehmen. Erst durch solche "Selbstwirksamkeitserfahrungen" kann Selbstbewusstsein entstehen.

Es ist dabei wichtig, nicht auf der Ebene von Utopien zu bleiben, sondern ein realistisches Ziel zu wählen. Überhöhte Erwartungen produzieren oft Enttäuschungen. Wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden, verstärken sie dadurch die Erfahrung von Vergeblichkeit und Ohnmacht. Diese haben die Schüler/innen ohnehin schon oft gemacht. Auch zeigt die Lernforschung: Erfahrungen aus dem exemplarischen, fallbezogenen Lernen sind nur soweit "nachhaltig", wie sich im Anschluss Anwendungsmöglichkeiten im eigenen sozialen Umfeld finden lassen.
Es geht also nicht um Aufklärung über Verhältnisse, die abstrakt sind, sondern um die Stärkung für die Auseinandersetzung mit konkreten politischen Verhältnissen, die (mehr oder weniger alltäglich) erfahren werden.


Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären.

Mehr lesen auf kinofenster.de