Meine Merkliste

Ausgaben für Forschung und Entwicklung

Soziale Situation in Deutschland Bevölkerung Bevölkerungsentwicklung Bevölkerung nach Ländern Binnenwanderung Themengrafik: Bevölkerungsentwicklung und Wanderung Altersgruppen Altersstruktur Lebenserwartung Geburten Kinderlosigkeit und Kinderzahl Alter der Mütter Geborene und Gestorbene Themengrafik: Demografischer Wandel Kirche Kirche nach Bundesländern Religion Lebensformen und Haushalte Lebensformen Alleinlebende Alleinerziehende Paare Ehe Bevölkerung und Haushalte Haushalte nach Zahl der Personen Entwicklung der Haushaltstypen Themengrafik: Lebensformen Familie und Kinder Eltern und Kinder Haushalte nach Zahl der Kinder Haushalte nach Ländern und Familienform Erwerbstätigkeit nach Alter des jüngsten Kindes Erwerbstätigkeit nach Zahl der Kinder Elterngeld Kinder in Tagesbetreuung Erzieherische Hilfe Migration Ausländische Bevölkerung Ausländische Bevölkerung nach Bundesländern Wanderungen Themengrafik: Wanderungen nach Staatsangehörigkeit Aufenthaltsdauer Aufenthaltsstatus / Schutzstatus Themengrafik: Asyl Staatsangehörigkeit Einbürgerung (Spät-)Aussiedler Migrationshintergrund Bevölkerung mit und ohne Migrationshintergrund Migrationshintergrund nach Alter Bildung, Forschung und Entwicklung Bildungsstand Schulbesuch nach Schulabschluss der Eltern Bevölkerung ohne Abschluss Ausbildung PISA – Lesekompetenz PISA – Mathematik und Naturwissenschaften PISA – Lernumfeld und Wohlbefinden Studierende BAföG Volkshochschulen (VHS) Forschung und Entwicklung Bildungsausgaben Erwerbstätigkeit Entwicklung der Erwerbstätigkeit Erwerbstätigkeit nach Geschlecht und Alter Erwerbstätigkeit nach Bildungsstand und Staatsangehörigkeit Erwerbstätige nach Wirtschaftssektoren Erwerbstätige nach Stellung im Beruf Öffentlicher Dienst Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Atypische Beschäftigung Voll- und Teilzeitbeschäftigte Arbeitszeit und Arbeitsvolumen Kurzarbeit Arbeitslosigkeit Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitslosigkeit nach Ländern Arbeitslosenquoten nach Bildung und Alter Arbeitslosenquoten nach Geschlecht und Staatsangehörigkeit Unterbeschäftigung Zugang und Abgang Dauer der Arbeitslosigkeit Arbeitslosengeld Arbeitslosengeld II Arbeitslosengeldempfänger nach Anspruchshöhe Sperrzeiten Themengrafik: Arbeitslosigkeit und soziale Sicherung Vermögen und Einkommen Vermögensentwicklung Vermögensverteilung Vermögen in West- und Ostdeutschland Themengrafik: Vermögen nach Einkommensverteilung Einkommen privater Haushalte Einkommensgruppen Einkommensverteilung Einkommensteueranteile Lohnentwicklung Mindestlohn Niedriglohn Ausstattung mit Gütern Armut und Mindestsicherung Armutsgefährdung Armut von Migranten Armut von Familien Altersarmut Armut nach Bundesländern Grundsicherung für Arbeitsuchende Wohnkosten Wohnraum Wohnungslosigkeit Überschuldung Strafgefangene und Sicherungsverwahrte Themengrafik: Mindestsicherung Gesundheit Gesundheitsausgaben Beschäftigte Krankenstand Krankenversicherung Krankenhausversorgung Pflege Behinderte Süchte Schwangerschaftsabbrüche Todesursachen Alter und Alterssicherung Einkommenskomponenten Versicherte Rentenzugang nach Rentenarten Rentenbestand Rentner Alter bei Rentenbeginn Rentenbezugsdauer Renten nach Zahlbetrag Standardrentenniveau Einnahmen und Ausgaben Finanzierung Öffentliche Finanzen Öffentliche Ausgaben Steuereinnahmen Länderfinanzausgleich Schulden Versorgungsempfänger des öffentlichen Dienstes Ausgaben für Kultur Sozialbudget Steuer- und Abgabenlast Quiz Quiz – Bevölkerung Quiz – Haushalte und Familie Quiz – Migration Quiz – Erwerbstätigkeit Quiz – Arbeitslosigkeit Quiz – Vermögen und Einkommen Quiz – Armut Archiv: Volkszählung – Zensus 2011 Themengrafik: Demografische Merkmale Themengrafik: Schul- und Berufsabschluss Themengrafik: Erwerbsstatus Downloads Redaktion Nutzungsbedingungen

Ausgaben für Forschung und Entwicklung

/ 4 Minuten zu lesen

Interne FuE-Ausgaben in absoluten Zahlen und Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Prozent, Anteile der durchführenden Sektoren in Prozent, 2000 bis 2019

Interne FuE-Ausgaben in absoluten Zahlen und Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Prozent, Anteile der durchführenden Sektoren in Prozent, 2000 bis 2019

Interne FuE-Ausgaben in absoluten Zahlen und Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Prozent, 2000 bis 2019

Quelle: Statistisches Bundesamt: Finanzen und Steuern; Stifterverband Wissenschaftsstatistik
Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Herunterladen:

Zwischen 2000 und 2019 haben sich die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) in Deutschland deutlich mehr als verdoppelt. Auch ihr Anteil am Bruttoinlandsprodukt ist in dieser Zeit von 2,44 auf 3,19 Prozent gestiegen. Den größten Anteil an den FuE-Aufwendungen haben die Unternehmen – ihr Anteil liegt seit Jahren bei gut zwei Dritteln. Allerdings gilt dies nicht für alle Bundesländer.

Fakten

Zwischen 2000 und 2019 haben sich die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) in Deutschland deutlich mehr als verdoppelt. Sie stiegen von 50,8 auf 110,0 Milliarden Euro (plus 116,5 Prozent). Der Anteil des Unternehmenssektors an den FuE-Ausgaben lag dabei im Mittel bei 68,7 Prozent und schwankte in diesem Zeitraum nur leicht um diesen Wert. Im Jahr 2019 gab die Wirtschaft 75,8 Milliarden Euro für FuE aus – das entsprach einem Anteil von 68,9 Prozent an den gesamten FuE-Ausgaben. Die FuE-Ausgaben der Hochschulen beliefen sich im selben Jahr auf 19,2 Milliarden Euro (17,4 Prozent). Im Bereich des Staates und der privaten Institutionen ohne Erwerbszweck lagen die FuE-Ausgaben im Jahr 2019 bei 15,0 Milliarden Euro (13,7 Prozent).

Im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) reduzierten sich die FuE-Ausgaben von Anfang bis Mitte der 1990er-Jahre. Erst im Jahr 2000 erreichten die FuE-Ausgaben wieder das Niveau von 1991. Zwischen 2005 und 2019 stieg der Anteil der FuE-Ausgaben am BIP von 2,44 auf 3,19 Prozent. Bei den FuE-Ausgaben in Relation zum BIP bestehen sehr große Unterschiede zwischen den Bundesländern: Baden-Württemberg stand im Jahr 2019 mit FuE-Ausgaben in Höhe von 5,79 Prozent des BIP – wie in den Vorjahren – mit großem Abstand an der Spitze. Mit Bayern (3,41 Prozent) und Berlin (3,34 Prozent) lagen lediglich zwei weitere Bundesländer über dem Bundesdurchschnitt von 3,19 Prozent. In Niedersachsen, Hessen, Bremen und Sachsen lagen die FuE-Ausgaben bei drei oder mehr Prozent. Hingegen wurde in Sachsen-Anhalt (1,54 Prozent des BIP), Schleswig-Holstein (1,68 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern (1,81 Prozent), Brandenburg (1,82 Prozent) und dem Saarland (1,91 Prozent) relativ am wenigsten im Bereich FuE investiert.

Deutliche Unterschiede zeigen sich auch bei der Bedeutung der einzelnen Sektoren in den Bundesländern: In Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz lag der Anteil der Wirtschaft an den gesamten FuE-Ausgaben im Jahr 2019 zwischen 83,5 und 75,1 Prozent. In Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern sind die FuE-Ausgaben der Hochschulen überdurchschnittlich hoch – der Anteil lag 2019 bei deutlich mehr als einem Drittel. Schließlich war in Brandenburg und Bremen der Anteil des Staates und der privaten Institutionen ohne Erwerbszweck mit 42,8 bzw. 40,8 Prozent am höchsten.

Im Jahr 2019 waren nach Angaben des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft insgesamt 734.200 Personen (Vollzeitäquivalente) im Bereich Forschung und Entwicklung tätig – rund 200.000 mehr als zehn Jahre zuvor. Von den FuE-Beschäftigten entfielen 64,3 Prozent auf die Wirtschaft, 20,4 Prozent auf die Hochschulen sowie 15,2 Prozent auf den Staat und private Institutionen ohne Erwerbszweck.

Von den 475.676 FuE-Beschäftigten in Unternehmen (Vollzeitäquivalente) arbeiteten 29,3 Prozent im Bereich "Kraftwagen und Kraftwagenteile", 12,6 Prozent entfielen auf den Bereich "Datenverarbeitungsgeräte, elektronische und optische Erzeugnisse" und jeder Neunte war im Bereich "Maschinenbau" beschäftigt (11,1 Prozent). Auch an den FuE-Ausgaben der Unternehmen hatten diese drei Bereiche mit 37,3 Prozent, 11,5 Prozent und 9,8 Prozent die höchsten Anteile. Gefolgt von den Bereichen "Pharmazeutische Erzeugnisse" und "Chemische Erzeugnisse".

Der weitaus größte Teil des FuE-Personals des Unternehmenssektors ist in großen Unternehmen beschäftigt. Auf die Unternehmen mit 500 und mehr Beschäftigten entfielen 2019 gut drei Viertel aller FuE-Beschäftigten (76,9 Prozent der Vollzeitäquivalente). Gleichzeitig tätigten diese Unternehmen 86,7 Prozent der FuE-Ausgaben des Unternehmenssektors. In den Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten arbeiteten 17,0 Prozent der FuE-Beschäftigten, der Anteil an den FuE-Ausgaben lag bei 8,8 Prozent. Entsprechend hatten die Unternehmen mit 250 bis 499 Beschäftigten im Jahr 2019 einen Anteil von 6,1 Prozent an den FuE-Beschäftigten und von 4,4 Prozent an den FuE-Aufwendungen des Unternehmenssektors.

Im Jahr 2019 lagen die FuE-Ausgaben des Staates und der privaten Institutionen ohne Erwerbszweck bei 15,0 Milliarden Euro. Davon entfielen 11,2 Milliarden Euro auf gemeinsam von Bund und Ländern geförderte Einrichtungen für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung: Die Helmholtz-Zentren (4,7 Mrd. Euro), die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft (2,7 Mrd. Euro), die Institute der Max-Planck-Gesellschaft (2,1 Mrd. Euro) sowie die Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft (1,6 Mrd. Euro). 1,3 Milliarden Euro bzw. 8,5 Prozent der FuE-Ausgaben entfielen auf Bundesforschungseinrichtungen. Wissenschaftliche Museen hatten einen Anteil von 2,9 Prozent (442 Mio. Euro).

Wiederum bezogen auf die FuE-Ausgaben der öffentlichen und öffentlich geförderten Einrichtungen für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung in Höhe von 15,0 Milliarden Euro entfiel der größte Anteil auf die Naturwissenschaften mit 35,6 Prozent – darunter Physik/Astronomie mit 17,4 Prozent, Biologie mit 8,8 Prozent und Chemie mit 5,1 Prozent. An zweiter Stelle standen die Ingenieurwissenschaften mit 25,1 Prozent – darunter Elektrotechnik und Informatik mit jeweils 4,9 Prozent. Es folgten die Wissenschaftszweige Humanmedizin und Gesundheitswissenschaften mit 8,6 Prozent sowie die Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit 6,1 Prozent.

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Alle Angaben im Text beziehen sich auf die internen FuE-Aufwendungen. Interne FuE-Aufwendungen sind Aufwendungen für Forschung und Entwicklung, die innerhalb des Unternehmens mit eigenem Forschungspersonal durchgeführt werden, sowohl für eigene Zwecke als auch im Auftrag anderer.

Externe FuE-Aufwendungen sind Aufwendungen für FuE-Leistungen, die von außerhalb des Unternehmens bezogen werden. Dazu zählen zum Beispiel Forschungsaufträge an andere Unternehmen, Universitäten oder staatliche Forschungsinstitutionen (wie die Max-Planck-Gesellschaft oder die Fraunhofer-Gesellschaft).

Bei der Ermittlung der Vollzeitäquivalente werden Teilzeitbeschäftigte mit deren Anteil an der Arbeitszeit eines Vollzeitbeschäftigten berücksichtigt (zum Beispiel bilden zwei Teilzeitbeschäftigte, die jeweils 50 Prozent arbeiten, ein Vollzeitäquivalent). In Bezug auf die Beschäftigten im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE) fließt beispielsweise sowohl ein Vollzeitbeschäftigter, der die Hälfte seiner Arbeitszeit für FuE verwendet, als auch ein Halbtagsbeschäftigter, der die gesamte Arbeitszeit für FuE verwendet, mit dem Wert 0,5 in die Berechnung der Vollzeitäquivalente ein.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) misst den Wert der im Inland hergestellten Waren und Dienstleistungen (Wertschöpfung), soweit diese nicht als Vorleistungen für die Produktion anderer Waren und Dienstleistungen verwendet werden. Das BIP ist gegenwärtig das wichtigste gesamtwirtschaftliche Produktionsmaß.

Ausgaben für Forschung und Entwicklung

Interne Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE), in absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 2000 bis 2019

insgesamt Wirtschaft Hochschulen 1 Staat und
private Institutionen
ohne Erwerbszweck 2
in Mrd. Euro
2019 110,0 75,8 19,2 15,0
2018 104,7 72,1 18,4 14,2
2017 99,6 68,8 17,3 13,5
2016 92,2 62,8 16,6 12,7
2015 88,8 61,0 15,3 12,5
2014 84,2 57,0 14,9 12,3
2013 79,7 53,6 14,3 11,9
2012 79,1 53,8 14,0 11,3
2011 75,6 51,1 13,5 11,0
2010 70,0 46,9 12,7 10,4
2009 67,1 45,3 11,9 9,9
2008 66,6 46,1 11,2 9,3
2007 61,5 43,0 9,9 8,5
2006 59,0 41,1 9,7 8,2
2005 55,9 38,7 9,4 7,9
2004 55,1 38,4 9,2 7,5
2003 54,7 38,0 9,4 7,3
2002 53,6 37,0 9,3 7,3
2001 52,2 36,3 8,8 7,1
2000 50,8 35,6 8,4 6,9
Anteile, in Prozent
2019 100,0 68,9 17,4 13,7
2018 100,0 68,9 17,6 13,5
2017 100,0 69,1 17,4 13,5
2016 100,0 68,2 18,0 13,8
2015 100,0 68,7 17,3 14,1
2014 100,0 67,7 17,7 14,6
2013 100,0 67,2 17,9 14,9
2012 100,0 68,0 17,7 14,3
2011 100,0 67,6 17,9 14,5
2010 100,0 67,0 18,2 14,8
2009 100,0 67,5 17,7 14,8
2008 100,0 69,2 16,8 14,0
2007 100,0 70,0 16,1 13,9
2006 100,0 69,8 16,4 13,8
2005 100,0 69,2 16,8 14,1
2004 100,0 69,6 16,7 13,6
2003 100,0 69,5 17,2 13,4
2002 100,0 69,0 17,3 13,7
2001 100,0 69,6 16,8 13,7
2000 100,0 70,0 16,4 13,5

Fußnote: 1 Ab 2016 geänderte Berechnungsmethodik.

Fußnote: 2 Bis 2010 einschließlich externer Ausgaben für Forschung und Entwicklung.

Quelle: Statistisches Bundesamt: Finanzen und Steuern; Stifterverband Wissenschaftsstatistik

Ausgaben für Forschung und Entwicklung

Anteil der internen Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Prozent, nach durchführenden Sektoren, 2000 bis 2019

insgesamt Wirtschaft Hochschulen Staat und
private Institutionen
ohne Erwerbszweck
2019 3,19 2,20 0,56 0,44
2018 3,12 2,15 0,55 0,42
2017 3,05 2,11 0,53 0,41
2016 2,94 2,00 0,53 0,41
2015 2,93 2,01 0,51 0,41
2014 2,88 1,95 0,51 0,42
2013 2,84 1,91 0,51 0,42
2012 2,88 1,96 0,51 0,41
2011 2,81 1,90 0,50 0,41
2010 2,73 1,83 0,50 0,40
2009 2,74 1,85 0,49 0,41
2008 2,62 1,81 0,44 0,37
2007 2,46 1,72 0,40 0,34
2006 2,47 1,73 0,41 0,34
2005 2,44 1,69 0,41 0,34
2004 2,44 1,70 0,41 0,33
2003 2,47 1,72 0,42 0,33
2002 2,44 1,68 0,42 0,33
2001 2,40 1,67 0,40 0,33
2000 2,41 1,69 0,40 0,33

Quelle: Stifterverband Wissenschaftsstatistik; Statistisches Bundesamt; BMBF

Quellen / Literatur

Statistisches Bundesamt: Finanzen und Steuern – Ausgaben, Einnahmen und Personal der öffentlichen und öffentlich geförderten Einrichtungen für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung; Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.: Zahlenwerk des Berichtsjahres 2019

Fussnoten

Lizenz

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Weitere Inhalte