kulturelle Bildung

30.9.2009 | Von:
Yvonne Fietz

Partizipation durch Kultur

Projektbeispiele einer "Partizipation durch Kultur"

In Hamburg lässt sich eine Reihe von Kulturprojekten identifizieren, die allesamt in Brennpunkt-Stadtteilen umgesetzt wurden und sowohl Merkmale einer experimentellen performativen Praxis als auch Qualitätsmerkmale einer "Partizipation durch Kultur" aufweisen:

HipHop Academy Hamburg
Kulturpalast im Wasserwerk

Die "HipHop Academy" hat ihren Hauptsitz im Hamburger Stadtteil Billstedt, ein Großteil der Projektteilnehmer/-innen weisen einen Migrationshintergrund auf. Die "HipHop Academy Hamburg" bietet für Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren eine langfristige dreistufige Talentförderung in allen relevanten Sparten der Hip-Hop-Kultur: Breakdance, Graffiti, DJing, Rap, Beatbox, Producing und NuStyle-Dance. Ziel der Zusammenarbeit mit den Jugendlichen ist es, Rap-Stücke, Tanz-Choreografien und Beatbox-Shows zu entwickeln und auf die Bühne zu bringen. In ihren Texten, Choreografien und Graffitis thematisieren die Jugendlichen aktuelle und persönliche Themen, bringen sie auf die Bühne und verschaffen ihnen dadurch Aufmerksamkeit.
hiphopacademy-hamburg.de

East Side Story – Kultur schafft Perspektive
Lola Kulturzentrum

Die "East Side Story" ist ein auf den Hamburger Stadtteil Lohbrügge verteiltes Geflecht von Kulturprojekten des Lola-Kulturzentrums in Kooperation mit den Schulen. Im Fokus standen Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien des Quartiers. Während des Regelunterrichts entstanden u.a. zwei Theaterstücke, Tanz- und Musikprojekte, ein Film und drei Puppentheater-Stücke. Darüber hinaus gab es eine große Lehmbau-Aktion mit "Bunte Kuh e.V." und den Schüler-Geschichtswettbewerb "Weggegangen und Angekommen". Die Kulturprojekte setzten sich künstlerisch-kreativ mit den individuellen Erfahrungen und Geschichten der Kinder und Jugendlichen, z.T. vor dem Hintergrund klassischer Romanvorlagen ("Romeo und Julia") auseinander, unter Anleitung professioneller Schauspieler, Medienpädagogen, Choreografen erarbeiteten sie gemeinsame Bühnen- und Filmproduktionen.
www.lola-hh.de

Wie es uns gefällt – Mit Shakespeare durch St.Pauli
GWA St.Pauli

"Wie es uns gefällt" ist ein interkulturelles und spartenübergreifendes Theaterprojekt, das mit etwa 50 Akteuren/-innen im Alter von 10 bis 74 Jahren mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund sowie professionellen Künstler/-innen und Laien realisiert wurde. Das Theaterstück stärkte die Identifikation der Leute mit ihrem Stadtteil und der Nachbarschaft, förderte die kreative Eigentätigkeit und die Entwicklung sozialer Kompetenzen und ermöglichte eine Begegnung zwischen Menschen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft sowie die "Rückgewinnung öffentlicher Räume".
www.gwa-stpauli.de

Step by Step – Tanzprojekte mit Hamburger Schulen
Bürgerstiftung Hamburg; Stadtkultur Hamburg

Bei "Step by Step" erhalten Haupt-, Real- und Gesamtschulklassen aus dem Hamburger Stadtgebiet regelmäßigen, wöchentlichen Tanzunterricht von professionellen Tanzpädagogen/-innen und Choreografen/-innen. Die Klassen erarbeiten gemeinsam mit den Künstlern/ -innen Choreografien, die mehrfach in Hamburg zur Aufführung gebracht werden. Fortbildungen für Lehrer/-innen, Tanzpädagogen/-innen und Choreografen/-innen sowie Exkursionen der Schüler/-innen in die Hamburger Tanz- und Theaterlandschaft sind feste Bestandteile des Projekts.
stepbystep-hh.de

myplace! – Jugendliche entdecken und gestalten öffentliche Räume
Stadtkultur Hamburg Jaswerk

Bei "myplace!" erkunden Kinder und Jugendliche öffentliche Räume im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg und greifen dann selbst gestalterisch in ihren Stadtteil ein. Sie setzen ihre Vorstellungen und Wünsche in künstlerische Produkte und Modelle um und präsentieren diese anschließend auf einem Rundgang. So erhalten sie einen Einblick in Architektur und Baukultur und lernen, dass ihre Umwelt veränderbar ist – und dass sie selbst dafür Ideen entwickeln können. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Ausstellung präsentiert und somit in einem Stadtteilentwicklungsprozess von großer Bedeutung und Aufmerksamkeit positioniert.
stadtkultur-hh.de./myplace.html

AHA! Die Stadtforscher
Stadtkultur Hamburg

Bei "AHA!" erforschen Schüler/-innen aus Grund- und weiterführenden Schulen Bildungs- und Kulturorte in ihrem Stadtteil und dokumentieren die Ergebnisse mit Digitalkameras und Aufnahmegeräten. Auf Stadtteilplänen und dem Internetportal der Stadtforscher werden die Projektergebnisse auch ihren Mitschülern/-innen präsentiert. Das Projekt verfolgt das Ziel, Schüler/-innen dabei zu unterstützen, die vielfältigen Bildungs- und Kulturangebote in ihrem Stadtteil zu entdecken, sie altersspezifisch medial zu dokumentieren und in Form von Stadtteilplänen und auf Webseiten zugänglich zu machen.
aha-stadtforscher.de

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 2.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 2.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Dossier

Film

Ungeachtet der Bedeutung neuer digitaler Entwicklungen spielt auch der Film als historisch gewachsene und nach wie vor sehr massenwirksame Kunstform eine zentrale Rolle für die Medienbildung. Die Frage nach dem Wie und Warum filmischer Darstellungformen ist dabei wesentlich für eine mündige Rezeption und sachkundige Einordnung der dargebotenen fiktionalen wie auch dokumentarischen Stoffe. Jeder Film spiegelt stets seine sozialen und kulturellen Kontexte wider. Daher ist es wichtig, das Medium nicht nur als mehr oder minder künstlerisch ambitioniertes Unterhaltsprodukt zu betrachten, sondern sich immer auch kritisch mit seinen offenen und verborgenen politisch-ideologischen Botschaften auseinanderzusetzen - und der Art und Weise, wie sie vermittelt werden.

Mehr lesen

Dossier

Autonome Kunst in der DDR

Kaum eine Kunstentwicklung - die offizielle wie die unabhängige Ausstellungskultur - ist so ausführlich und gründlich dokumentiert worden wie die der DDR. Das Dossier widmet sich einigen wichtigen Ausstellungsräumen, Projekten und Initiativen sowie den Vermittlern und Protagonisten.

Mehr lesen