HERAUSFORDERUNG ISLAMISMUS Infodienst Radikalisierungsprävention

Informationsdienst

Nürnberger Präventionsnetzwerk gegen religiös begründete Radikalisierung

Ort: Nürnberg

Angebote: Beratung, Pädagogische Maßnahmen vor Ort (z. B. Workshops), Fortbildungen und Trainings für Fachkräfte

Das "Nürnberger Präventionsnetzwerk gegen religiös begründete Radikalisierung" ist ein kommunales Netzwerk und Partner des "Bayerischen Netzwerkes für Prävention und Deradikalisierung gegen Salafismus".

Das Nürnberger Netzwerk ist im Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg angesiedelt und richtet sich an Akteure der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, der Sozialarbeit, Schulen, Polizei und Justiz, an religiöse Gruppen und Vereine sowie an Einzelpersonen, welche sich mit dem Thema "religiös begründete Radikalisierung" von Jugendlichen konfrontiert sehen und Unterstützung benötigen oder sich diesbezüglich vernetzen möchten.

Unsere Ziele:
  • Allgemeine Präventionsarbeit zur Stärkung von Toleranz & Demokratiefähigkeit
  • Spezifische Prävention im Sinne von Früherkennung und Stärkung der Handlungskompetenzen bestimmter Berufsgruppen (insbesondere Lehrkräfte, Akteure der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe)
  • Vernetzung und Förderung bestehender Angebote im Kontext Toleranz, Demokratiefähigkeit und Extremismusprävention
  • Erkennen und Schließen von Lücken bei Angeboten der Extremismusprävention
  • Vermittlung zu Partnern der Deradikalisierungsarbeit


Details zu den Angeboten

Beratung

Die Koordinierungsstelle des Nürnberger Präventionsnetzwerk bietet Ratsuchenden vertrauliche Beratung und Informationen zum Thema gewaltbereiter Salafismus und Radikalisierung an. Dies kann gerne auch telefonisch und anonym erfolgen. Die Koordinierungsstelle analysiert die individuelle Situation und koordiniert konkrete Schritte. Dabei ist die Aktivierung der vorhandenen lokalen Netzwerkpartner wie Vereine, Sozialverbände, Moscheegemeinden, kommunale Ämter, Familienberatung und Polizei möglich.

Zielgruppen
  • Personen, die Fragen zum Thema extremistischer Salafismus und Radikalisierung haben oder konkrete Unterstützung benötigen
  • Eltern
  • Freunde und Freundinnen
  • Lehrkräfte
  • Verwandte
  • Kollegen und Kolleginnen
  • Institutionen (z. B. Schulen, Jugendeinrichtungen)


Vor-Ort-Maßnahmen

Wir bieten Workshops in Schulen und Jugendeinrichtungen zu Islam, Identität, Jugendkulturen und Diskriminierungserfahrungen an.

Die Workshops werden von jungen Teamenden geleitet, die nach dem allgemein-präventiven Ansatz von ufuq.de ausgebildet wurden. Unter der Leitfrage "Wie wollen wir leben?" sprechen sie mit Jugendlichen im Alter von 10-18 Jahren über Religion, Identität, Zugehörigkeit und Geschlechterrollen. Außerdem geht es um Diskriminierungserfahrungen von Jugendlichen und wie sie damit umgehen können, ohne sich macht- und hilflos zu fühlen.

Im Mittelpunkt steht dabei nicht die Wissensvermittlung – etwa in Fragen der Religion. Vielmehr geht es darum, Räume für den Dialog und Auseinandersetzungen unter den Jugendlichen zu schaffen.

Interessierte Lehrkräfte, Multiplikatoren der Jugendarbeit, und andere Interessent/-innen können sich für die Buchung der Workshops an die Koordinierungsstelle des Präventionsnetzwerkes wenden.

Fortbildung und Trainings

Multiplikatoren, Institutionen und Behörden, die Hilfestellung und Informationen zu den Themen muslimisches Leben in Nürnberg, religiös bedingte Radikalisierung sowie gewaltbereiter Salafismus wünschen, können zu der Koordinierungsstelle des Nürnberger Präventionsnetzwerks Kontakt aufnehmen.

Die Koordinierungsstelle führt die Seminare beziehungsweise Sensibilisierungstrainings zu diesen Themen selbst durch oder organisiert die Schulungen je nach Bedarf in Kooperation mit externen Fachleuten.

Kontakt

Nürnberger Präventionsnetzwerk gegen religiös begründete Radikalisierung
Fünferplatz 1
90403 Nürnberg

Telefon: +49 911 23116110
E-Mail: rainer.neusser@stadt.nuernberg.de
Website: www.menschenrechte.nuernberg.de