HERAUSFORDERUNG ISLAMISMUS Infodienst Radikalisierungsprävention

Radikalisierungsprävention

ZwischenWelten

Ort: Berlin

Angebote: Pädagogische Maßnahmen vor Ort (z. B. Workshops)

Das Projekt ZwischenWelten ist eine Kooperation zwischen Gangway-Straßensozialarbeit in Berlin e. V. und der Jugendstrafanstalt (JSA) Berlin. Das Projekt fokussiert sich auf eine niedrigschwellige Prävention von Gewalt- und Radikalisierungstendenzen bei jugendlichen Inhaftierten, Vollzugsgelockerten oder ehemaligen Inhaftierten sowie von Inhaftierung bedrohten jungen Menschen.

Details zu den Angeboten

Vor-Ort-Maßnahmen

Das Projekt wird in Form von Workshops umgesetzt, die in drei Modulen zu je 12 Wochen pro Jahr stattfinden. Dabei gibt es eine Workshop-Gruppe innerhalb und eine Gruppe außerhalb der JSA. Die Workshops werden von jeweils drei Dozent:innen begleitet.

Die Themenschwerpunkte (wie Rassismus, Familie, Zivilcourage) werden unter Beteiligung der Teilnehmenden festgelegt und orientieren sich an den Bedarfen und Wünschen der jungen Menschen.

Innerhalb der JSA wechseln die Teilnehmenden nach jedem Modul, da die Nachfrage groß ist und allen Interessierten die Teilnahme ermöglicht werden soll. Die Anmeldungen gehen direkt bei den Dozent:innen ein oder können durch das verantwortliche Personal der einzelnen Häuser an die Dozent:innen übermittelt werden.

Bei den Gruppen außerhalb können Teilnehmende bei Interesse auch an mehreren Modulen teilnehmen. Die Teilnehmenden sind oft Jugendliche aus dem Gangway-Kontext, aber auch Haftentlassene und Freigänger, die schon innerhalb der JSA an ZwischenWelten teilgenommen haben. Generell sind die Workshops auch für andere Interessierte offen, die sich bei Olad Aden (Mailadresse siehe unten) anmelden können.

Die didaktischen Methoden der Workshops sind vielfältig und bieten den Jugendlichen ein breites Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten, vom theaterpädagogisch begleiteten Dialogtraining über selbstgeschriebene Geschichten, Spoken Word- und Rap-Texte bis hin zu non-verbaler Kommunikation durch Pantomime, Schauspiel und Fotografie. Die methodische Vielseitigkeit erlaubt den Teilnehmenden eigene Interessen miteinzubeziehen und neue zu wecken.

Der inhaltliche Fokus liegt auf der Stärkung von kommunikativen Fähigkeiten, aber auch auf Werten wie Toleranz, demokratischem Handeln sowie auf dem Vermitteln von historisch relevantem Wissen, zum Beispiel zum Nahost-Konflikt, zur Entwicklung der Frauenrecht oder zu Kolonialismus. In unseren Modulen geht es um verschiedene Themen aus den Bereichen gesellschaftliche Teilhabe, Gleichberechtigung und Demokratie. Die Module werden in einer Mischung aus Gruppen- und Einzelarbeiten umgesetzt. Die Kenntnisse und erstellten Produkte, die die Jugendlichen in diesem Prozess erarbeiten, können digital oder analog veröffentlicht werden.

Projektkoordination:
Maria Fröhlich (Gangway e. V.), erreichbar unter:
mariaf@gangway.de

Koordinierung der Workshops in der JSA:
Birgit Lang (JSA Berlin), erreichbar unter:
birgit.lang@jsa.berlin.de

Koordinierung der Workshops außerhalb der JSA:
Olad Aden (gangway e. V.), erreichbar unter:
olad@gangway.de

Kontakt

ZwischenWelten
Friedrich-Olbricht-Damm 40
13627 Berlin

Telefon: +49 30 28302335
E-Mail: info@gangway.de
Website: https://gangway.de/zwischenwelten/