HERAUSFORDERUNG ISLAMISMUS Infodienst Radikalisierungsprävention

Informationsdienst

HAYAT-Deutschland / Beratungsstelle HAYAT

Ort: Berlin

Angebote: Beratung, Hotline, Intervention und Deradikalisierung

Die Initiativen der ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH dienen der Aufklärung und dem Schutz vor Gewalt und Extremismus. HAYAT-Deutschland richtete sich an Personen, die mit dem Islamismus und militanten Dschihadismus brechen und gewalttätige Gruppen verlassen wollen. Das Angebot richtet sich auch an jene, die die Deradikalisierung dieser Personen unterstützen wollen.

Details zu den Angeboten

Beratung

Die Beratungsstelle arbeitet bundesweit. Sie richtet sich zum einem an Angehörige und das Umfeld von Personen, die sich salafistisch radikalisieren/radikalisiert haben. Das Ziel ist es, Möglichkeiten unterstützender Deradikalisierungsmaßnahmen zu erschließen. Zum anderen richtet sie sich an radikale Personen selbst, mit dem Ziel der Unterstützung des Ausstiegs aus radikalen/extremistischen Szenen und Ideologie.

Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags von 11.00 bis 15.00 Uhr. Die Telefonnummer finden Sie am Ende dieser Seite.

Ansprechperson: Dr. Bernd Wagner

Intervention und Deradikalisierung

Die Arbeit von HAYAT-Deutschland basierte auf den Erfahrungen, Methoden und Ansätzen der Deradikalisierungs- und Ausstiegsinitiative EXIT-Deutschland, der EXIT-Familienhilfe sowie dem Community-Coaching-Konzept der ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH. Dieses Wissen und der Erfahrungsschatz werden auf den Bereich Islamismus adaptiert und angewendet.

Beim Erstkontakt wird eine Analyse der Situation und eine Risikoeinschätzung vorgenommen, um den jeweiligen Bedarfsrahmen zu ermitteln und die wichtigsten Fragen differenzierend zu klären, insbesondere, ob eine ernsthafte und belegte Gefahr besteht, dass sich eine Beziehungsperson ideologisch-politisch-religiös extremistisch und gegebenenfalls gewaltbereit und gewalttätig radikalisiert.

Sobald ein hinreichend klares Bild von der konkreten Situation gemeinsam mit den Ratsuchenden erarbeitet worden ist (Clearing), beginnt der individuelle Beratungsprozess, der darauf ausgerichtet ist, dass es gelingt, eine islamistische Radikalisierung der nahen Person zu verhindern, aufzuhalten oder umzukehren, wobei auch deren Beziehungswelt und Orientierungen beachtet wird. Dazu gehört es auch, Möglichkeiten zu erschließen, extremistische Gefährdungslagen zu erkennen sowie Maßnahmen zu deren Abbau und Beseitigung im Rahmen jeweiliger rechtlicher, ethischer und auch religiöser sowie politischer Verantwortlichkeiten zu bestimmen und veranlassen. Die Arbeit mit ausstiegswilligen Personen erfolgt entsprechend dem EXIT-Casemanagement unter Beachtung der phänomenbezogenen Besonderheiten.

Kontakt

HAYAT-Deutschland / Beratungsstelle HAYAT
ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH
Ebertystraße 46
10249 Berlin

Telefon: +49 30 2348 93 35 / +49 177 240 4592
E-Mail: info@hayat-deutschland.de
Website: http://hayat-deutschland.de