HERAUSFORDERUNG ISLAMISMUS Infodienst Radikalisierungsprävention

13.5.2020

Termine: Veranstaltungshinweise und Fortbildungen

Die Redaktion des Infodienstes stellt Veranstaltungshinweise und Fortbildungen aus dem Themenfeld Radikalisierungsprävention zusammen.

Haben Sie einen Hinweis für uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail.


Terminübersicht

Zu den Termindetails gelangen Sie, indem Sie auf den Titel der Veranstaltung klicken.

Juni Juli August September Oktober
2. Juni 2020, online

Webinar: Salafismus und Radikalisierung

Anhand von Methoden und pädagogischen Ansätzen sowie konkreten Fallbeispielen werden die Abgrenzung zwischen der Religion des Islams und der politischen Ideologie des Islamismus sowie zentrale Merkmale gängiger salafistischer Propaganda vermittelt.

In der Zeit vom 2. Juni bis zum 7. Juli veranstaltet PROvention, die Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGS-H), eine Webinar-Reihe zum Thema religiös begründeter Extremismus. Die einzelnen Termine haben je eine Dauer von fünf Stunden: 9:30-14:30 Uhr (inklusive einstündiger Pause 11:30-12:30). Hinweise zum Log-In zum Webinar-Software erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn.

Termin: 2. Juni 2020, 9:30-14:30 Uhr
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de bis spätestens zwei Stunden vor dem Vortrag mit Namen, Institution und dem Titel des gewünschten Vortrags. Informationen zur technischen Nutzung erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention.
2. Juni bis 7. Juli 2020, online

Webinarreihe: Religiös begründeter Extremismus

Die jeweils vierstündigen Webinare der Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus "PROvention" sind interaktiv gestaltet. Sie enthalten eine Mischung aus Gruppenarbeiten, Übungen und Diskussionen. Detaillierte Beschreibungen der Webinarinhalte folgen in Kürze.

2. Juni: Salafismus und Radikalisierung
16. Juni: Islamismus und Verschwörungstheorien
23. Juni: Islamisierter Antisemitismus
30. Juni: Aufwachsen in salafistisch geprägten Familien
07. Juli: Türkischer Ultranationalismus

Termin: 2. Juni bis 7. Juli 2020, 9:30-11:30 Uhr und 14:00-16:00 Uhr
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de

Weitere Informationen in Kürze auf den Seiten von PROvention.
3. Juni 2020, online

Webinar: Can Convicted Terrorists Be Rehabilitated?

Welche Programme zur Deradikalisierung von Personen, die wegen terroristischer Straftaten veruteilt wurden, funktionieren? Wie können bewährte Verfahren übertragen werden? Das Webinar befasst sich mit aktuellen Herausforderungen und Lehren aus unterschiedlichen Ansätzen in der EU und den USA.

Das Counter Extremism Project (CEP) richtet das Webinar zusammen mit dem Radicalization Awareness Network (RAN) aus. Unter den vier eingeladenen Fachleuten befindet sich unter anderem Dr. Robert Pelzer, Senior Researcher an der TU Berlin. Das Webinar findet in englischer Sprache statt.

Termin: 3. Juni 2020, 16:00-18:00 Uhr
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Online möglich

Weitere Informationen auf den Seiten zur Webinar-Registrierung.
10. Juni 2020, online

Online-Vortrag: Die bunte Welt der Verschwörungstheorien und wie man ihr begegnen kann – ein Reiseführer

Giulia Silberberger von der Initiative „Der goldene Aluhut“ gibt in ihrem Vortrag einen Überblick über aktuelle Verschwörungsmythen. Außerdem berichtet sie von ihrer praktischen Arbeit und geht darauf ein, wie man mit Verschwörungstheoretiker/-innen im beruflichen und privaten Alltag umgehen kann.

PROvention bietet in Kooperation mit dem Jugendschutz Kreis Pinneberg eine sechsteilige Online-Vortragsreihe zum Thema Verschwörungstheorien und Extremismus an. Die Vorträge der Reihe finden vom 10. Juni bis 15. Juli 2020 wöchentlich immer mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Neben den Vorträgen wird es auch Raum für Fragen und Diskussionen geben.

Termin: 10. Juni 2020, 16:00-17:30 Uhr
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de bis spätestens zwei Stunden vor dem Vortrag mit Namen, Institution und dem Titel des gewünschten Vortrags. Informationen zur technischen Nutzung erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention.
10. Juni bis 15. Juli 2020, online

Online-Vortragsreihe: Islamismus und Verschwörungstheorien

Wem gehört die Wahrheit? – Verschwörungstheorien, absolute Wahrheitsansprüche und Indoktrinierung gehören schon immer zu den zentralen Motiven extremistischer Gruppierungen und konfliktträchtiger Glaubensgemeinschaften. Während der aktuellen COVID-19-Pandemie erleben wir besonders eindrücklich, wie deklarierte "Wahrheiten" über verborgene Mächte und deren Geheimpläne auch über die Grenzen dieser Gruppen hinaus in sozialen Medien wie Facebook oder Twitter verbreitet werden. Sie scheinen bei einer wachsenden Anzahl junger Menschen Anklang zu finden und stellen somit zunehmend eine Herausforderung auch für Schule und die Kinder- und Jugendarbeit dar.

Die 6-teilige Online-Vortragsreihe bietet zunächst eine allgemeine Einführung in das Thema Verschwörungstheorien und mögliche Gegenstrategien. Sie beschäftigt sich anschließend mit klassischen sowie aktuellen Erscheinungsformen von Verschwörungstheorien in den Phänomenbereichen Islamismus, Rechtsextremismus und Türkischer Ultranationalismus. Zudem gibt sie einen Einblick in Formen sogenannter Bewusstseinskontrolle am Beispiel der Zeugen Jehovas.

Es wird jeweils 45-60 minütige Referent/-innen-Inputs und anschließende Diskussionsrunden geben. Die Vortragsreihe wird von PROvention in Kooperation mit dem Jugendschutz Kreis Pinneberg veranstaltet.

10. Juni: Die bunte Welt der Verschwörungstheorien und wie man ihr begegnen kann
Giulia Silberberger von der gemeinnützigen Organisation "Der goldene Aluhut", Berlin

17. Juni: Islamistische Verschwörungsideologien – Strukturen durschauen, Argumentationen begegnen
Annabelle Mattick und Charlotte Riedel, PROvention

24. Juni: Islamisierter Antisemitismus
Pascal Brügge und Jacob Reichel, PROvention

1. Juli: "Endzeit ohne Ende" – Bewusstseinskontrolle in destruktiven Gemeinschaften am Beispiel der Zeugen Jehovas
Oliver Wolschke, Aussteiger Zeugen Jehovas

8. Juli: Verschwörungstheoretische Narrative im Phänomenbereich Türkischer Ultranationalismus
Sobitha Balakrishnan, diyalog

15. Juli: Rechtsextreme Verschwörungsideologien
Referent/-innen werden noch bekanntgegeben

Termin: 10. Juni bis 15. Juli 2020, 16:00-17:30 Uhr
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de bis spätestens 2 Stunden vor dem Webinar mit Namen, Institution und dem Titel des gewünschten Webinars

Weitere Informationen in Kürze auf den Seiten von PROvention.
11.-12. Juni 2020, online

Seminar: Digitale Zivilcourage und Empowerment

Hassrede, Propaganda und menschenverachtender Content: Extreme Gruppierungen und Personen kapern zunehmend das Netz, um dort ihre gefährlichen Ideologien vornehmlich an junge Menschen weiterzuverbreiten. Diesen Bestrebungen muss mit einer auf das Netz angepassten Form der Zivilcourage begegnet werden, um sich extremistischen Akteuren gezielt entgegen zu stellen.

Das je zweitägige Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung richtet sich an Social Web-Multiplikatoren, Social Media- und Community-Redakteure, Online-Journalisten, YouTube-Community-Manager sowie NGOs und zivilgesellschaftliche Akteure, die in digitalen Diskursen aktiv sind. Ziel ist es, qualifiziertes Wissen zu Strukturen und Wirkungsweisen des ideologischen Extremismus unter Berücksichtigung praktischer Tools und Strategien im Umgang mit Extremismus im Netz zu erarbeiten.

Termin: 11.-12. Juni 2020
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf bpb.de
7.-8. Juli 2020, online

Basisschulung: Radikalisierungsprävention für Jugendliche und junge Erwachsene – Kurskonzepte erfolgreich umsetzen

Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. organisiert. Themen der Veranstaltung sind unter anderem Extremismus und seine Erscheinungsformen in Deutschland, Radikalisierungsmotive und -prozesse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie Praktische Ansätze der Präventionsarbeit.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

Termin: 7.-8. Juli 2020, 12:00-19:30 Uhr und 9:00-14:30 Uhr
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf volkshochschule.de
15.-16. Juli 2020, online

Aufbauschulung: Wer bin ICH, was bin ICH, wo gehöre ICH hin? − Ein 'Mehr' an Identitäten und Zugehörigkeiten

Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. organisiert. Themen der Veranstaltung sind unter anderem Extremismus und seine Erscheinungsformen in Deutschland, Radikalisierungsmotive und -prozesse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie Praktische Ansätze der Präventionsarbeit.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

Termin: 15.-16. Juli 2020
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf volkshochschule.de
31. August bis 3. September 2020, Berlin

Train-the-Trainer-Fortbildung 2020: Islam, antimuslimischer Rassismus und universelle Islamismusprävention

Ziel der Fortbildung von ufuq.de im Rahmen von "Demokratie leben!" ist es, pädagogisch und/oder thematisch bereits „vorgebildete“ Teilnehmende in die Lage zu versetzen, selbst Fortbildungen oder vergleichbare Formate zu konzipieren und durchzuführen, die sich an der Schnittstelle von Jugendarbeit, Pädagogik, politischer Bildung und universeller Prävention mit Fragen im Kontext von Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus auseinandersetzen. Das Seminar richtet sich zum Beispiel an Multiplikatoren aus Verwaltung und Zivilgesellschaft, Betreuende von Referendar/-innen oder Mitarbeitende von Präventionsprojekten.

Termin: 31. August bis 3. September 2020
Ort: Berlin
Kosten: Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos. Reisekosten können nicht erstattet werden. Für Fachkräfte, die im Auftrag ihrer Einrichtungen/Träger/Projekte am Seminar teilnehmen, entstehen zusätzliche Hotelkosten in Höhe von voraussichtlich circa 460 Euro inklusive Frühstück.
Anmeldung: Bis spätestens 1. Juni 2020 per E-Mail bei Dr. Jochen Müller

Weitere Informationen auf den Seiten von ufuq.de
10.-11. September 2020, Köln

Seminar: Digitale Zivilcourage und Empowerment

Hassrede, Propaganda und menschenverachtender Content: Extreme Gruppierungen und Personen kapern zunehmend das Netz, um dort ihre gefährlichen Ideologien vornehmlich an junge Menschen weiterzuverbreiten. Diesen Bestrebungen muss mit einer auf das Netz angepassten Form der Zivilcourage begegnet werden, um sich extremistischen Akteuren gezielt entgegen zu stellen.

Das je zweitägige Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung richtet sich an Social Web-Multiplikatoren, Social Media- und Community-Redakteure, Online-Journalisten, YouTube-Community-Manager sowie NGOs und zivilgesellschaftliche Akteure, die in digitalen Diskursen aktiv sind. Ziel ist es, qualifiziertes Wissen zu Strukturen und Wirkungsweisen des ideologischen Extremismus unter Berücksichtigung praktischer Tools und Strategien im Umgang mit Extremismus im Netz zu erarbeiten.

Termin: 10.-11. September 2020
Ort: Adresse folgt, Köln
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf bpb.de
15.-16. Oktober 2020, Leipzig

Seminar: Digitale Zivilcourage und Empowerment

Hassrede, Propaganda und menschenverachtender Content: Extreme Gruppierungen und Personen kapern zunehmend das Netz, um dort ihre gefährlichen Ideologien vornehmlich an junge Menschen weiterzuverbreiten. Diesen Bestrebungen muss mit einer auf das Netz angepassten Form der Zivilcourage begegnet werden, um sich extremistischen Akteuren gezielt entgegen zu stellen.

Das je zweitägige Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung richtet sich an Social Web-Multiplikatoren, Social Media- und Community-Redakteure, Online-Journalisten, YouTube-Community-Manager sowie NGOs und zivilgesellschaftliche Akteure, die in digitalen Diskursen aktiv sind. Ziel ist es, qualifiziertes Wissen zu Strukturen und Wirkungsweisen des ideologischen Extremismus unter Berücksichtigung praktischer Tools und Strategien im Umgang mit Extremismus im Netz zu erarbeiten.

Termin: 15.-16. Oktober 2020
Ort: Seaside Park Hotel Leipzig, Richard-Wagner-Straße 7, 04109 Leipzig
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen auf bpb.de
21. Oktober 2020, Berlin

Fachtag: Radikalisierung und extremistische Gewalt. Handlungsgrundlagen für Ärzt/-innen und Psychotherapeut/-innen

Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten können dabei helfen terroristische Gewalttaten zu verhindern, wenn sie Radikalisierungsprozesse rechtzeitig wahrnehmen. Die Fachveranstaltung richtet sich an Angehörige von Heilberufen und soll praktische Handlungsempfehlungen im Umgang mit radikalisierten Patientinnen und Patienten bieten. Ziel ist außerdem eine bessere Vernetzung untereinander. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes "Grundlagenwissen für Heilberufe zur Identifikation von Radikalisierungsprozessen als Risiko für Taten zielgerichteter Gewalt" der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Ulm statt, und wird vom BMI und BAMF gefördert.

Termin: 21. Oktober 2020, 10:00-16:15 Uhr
Ort: Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: online möglich

Weitere Informationen gibt es auf der Veranstaltungsplattform doo.net

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen