HERAUSFORDERUNG ISLAMISMUS Infodienst Radikalisierungsprävention

3.12.2020

Termin-Rückblick 2020

Die Redaktion des Infodienstes stellt Veranstaltungshinweise und Fortbildungen aus dem Themenfeld Radikalisierungsprävention zusammen. Auf dieser Seite finden Sie vergangene Termine aus dem Jahr 2020.

Haben Sie einen Hinweis für uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail.


Zu den Termindetails der vergangenen Terminen gelangen Sie, indem Sie auf den Titel der Veranstaltung klicken.

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

  • Online-Workshop: JEDI #6 "Laut sein! Aktiv für die Demokratie"
    3. November 2020, online
    Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT), bpb
  • Online-Workshop-Reihe: Islamismus in Social Media – Teil 2: Phänomenbereich Islamismus
    3. November 2020, online
    streetwork@online
  • Fachtag: Fachtag Islam im Kontext Schule
    6. November 2020, online
    Multikulturelles Forum e. V., Islamische Akademie NRW und Verband muslimischer Lehrkräfte
  • Online-Workshop-Reihe: Islamismus in Social Media – Teil 3: Online-Radikalisierungsprozesse
    10. November 2020, online
    streetwork@online
  • Online-Workshop-Reihe: Islamismus in Social Media – Teil 4: Online-Prävention
    17. November 2020, online
    streetwork@online
  • Online-Fachgespräch: Ansätze in der Beratungsarbeit
    17. November 2020, online
    BAG RelEx, KN:IX
  • Fachtagung: Verurteilung als Anstoß
    18. November 2020, online
    Kick-off/PROvention
  • Online-Seminar: Reintegration of Individuals Formerly Associated with Islamist Violent Extremist Groups
    19. November 2020, online
    Bonn International Center of Conversion
  • Online-Fachtagung: Von Gesundheitsdiktatur bis Gottes Zorn. Setzt Corona der Radikalisierung die Krone auf?
    25. November, online
    respect.lu & Yallah! Fach- und Präventionsstelle Islamismus und antimuslimischer Rassismus
  • DVV-Fachaustausch: "EmPOWERment"
    25. November, online
    volkshochschule.de
  • Multimediales Event: Extremismus als Herausforderung für Jugend, Pädagogik und Forschung – Reflexionen und Ausblicke
    25. November 2020, online
    Arbeits- und Forschungsstelle für Demokratieförderung und Extremismusprävention (AFS)
  • Online-Fachtag: Peer-Education in der universellen Islamismusprävention
    26. November 2020, online
    ufuq.de, KN:IX
  • Online-Fachtag: PrEval 2020
    27. November 2020, online
    PrEval-Verbund
  • Online-Workshop: Sozialisationsbedingungen und fehlende Vaterpräsenz als Radikalisierungsfaktoren?
    27.-28. November 2020, online
    Bundeszentrale für politische Bildung

    • Dezember


      Januar


      23. Januar 2020, Regensburg

      Lehrerfortbildung: Extremismus in sozialen Medien

      In halbtägigen Workshops informiert die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Lehrkräfte über Kommunikationsstrategien extremistischer Akteure in sozialen Medien. Außerdem werden Befunde aus einem Forschungsprojekt präsentiert, das den Kontakt und die Wahrnehmung extremistischer Botschaften durch Jugendliche untersucht hat. Im Anschluss werden in einer gemeinsamen Diskussionsrunde mögliche Schlussfolgerungen für den Schulkontext diskutiert und Handlungsoptionen erarbeitet.

      Termin: 23. Januar 2020, 14:00-18:00 Uhr
      Ort: RUL - Regensburger Universitätszentrum für Lehrerbildung, Universitätsstraße 31, 93053 Regensburg
      Kosten: kostenfrei

      Weitere Informationen auf den Seiten der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

      Februar


      11. Februar 2020, Bamberg

      Lehrerfortbildung: Extremismus in sozialen Medien

      In halbtägigen Workshops informiert die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Lehrkräfte über Kommunikationsstrategien extremistischer Akteure in sozialen Medien. Außerdem werden Befunde aus einem Forschungsprojekt präsentiert, das den Kontakt und die Wahrnehmung extremistischer Botschaften durch Jugendliche untersucht hat. Im Anschluss werden in einer gemeinsamen Diskussionsrunde mögliche Schlussfolgerungen für den Schulkontext diskutiert und Handlungsoptionen erarbeitet.

      Termin: 23. Januar 2020, 13:30-17:00 Uhr
      Ort: Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Luitpoldstraße 19, 96052 Bamberg
      Kosten: kostenfrei

      Weitere Informationen auf den Seiten der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
      13. Februar 2020, Berlin

      Fachtag: Extremismusprävention zwischen YouTube und Jugendtreff

      Mit dem Fachtag bietet das JFF – Institut für Medienpädagogik pädagogischen Fachkräften Einblick in das Präventionsprojekt "RISE – Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus". Das von der Bundesbeauftragen für Kultur und Medien geförderte Projekt hat unter anderem sieben Filme zu Themen wie Zugehörigkeit, Religion, Liebe und Gemeinschaft hervorgebracht, die für Präventionsarbeit mit pädagogischem Material und Hintergrundinformationen auf einer Online-Plattform aufbereitet sind. Neben Beiträgen aus Forschung und Praxis gibt es die Möglichkeit auf Austausch mit Vertreter/-innen aus Politik, Wissenschaft, Präventions- und Jugendarbeit.

      Termin: 13. Februar 2020, 9:00-17:30 Uhr
      Ort: silent green Kulturquartier, Gerichtstraße 35, 13347 Berlin
      Kosten: kostenfrei

      Weitere Informationen auf den Seiten des JFF – Institut für Medienpädagogik

      März


      9.-10. März 2020, Kassel

      Tagung: Präventionsarbeit in digitalen Lebenswelten

      Welche Angebote digitaler Bildungs- und Präventionsarbeit gibt es? Wie können diese dabei helfen, neue Zielgruppen zu erreichen, Partizipation zu fördern und Pluralität abzubilden? Diesen und weiteren Fragen sollen die Teilnehmenden aus Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit sowie aus Wissenschaft und Verwaltung im Rahmen einer zweitägigen Veranstaltung nachgehen. Themen am ersten Tag sind unter anderem Strategien islamistischer Akteure im Netz sowie rechte Hetze. Am zweiten Tag besteht die Möglichkeit praxisnahe Projekte aus den Bereichen Digitale Bildung, Webvideo und Online-Streetwork kennenzulernen. Die Tagung wird von Bundeszentrale für politische Bildung organisiert.

      Termin: 9.-10. März 2020
      Ort: H4 Hotel, Baumbacher Str. 2, 34119 Kassel
      Kosten: kostenfrei

      Weitere Informationen auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung
      17. März 2020, Berlin

      Abendveranstaltung: Risikoeinschätzung und Umgang mit hochradikalisierten Personen

      Wie werden Risikoeinschätzungen erstellt und wie kann mit hochradikalisierten Personen und der von ihnen ausgehenden Gefahr umgegangen werden? Auf der Veranstaltung, die sich im Rahmen des "International Forum for Expert Exchange on Countering Islamist Extremism" (InFoEx) der tertiären Prävention widmet, werden Herausforderungen und bewährte Praktiken in Deutschland und dem europäischen Ausland diskutiert. Die Veranstaltung wird durchgeführt vom Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e. V. (DGAP).

      Termin: 17. März 2020, 18:30-20:00 Uhr
      Ort: DGAP, Rauchstraße 17/18, 10787 Berlin
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten des DGAP

      April


      6. April 2020, online

      Online-Seminar: digital streetwork – Radikalisierung im Kontext sozialer Medien

      Welche Bedeutung haben soziale Medien für extremistische Akteure und wie kann digitale Jugendarbeit diesen begegnen? Kultur- und Medienpädagoge Adrian Stuiber vom Berliner Präventionsprojekt streetwork@online wird in rund 90 Minuten Einblicke in das Thema Digital Streetwork geben. Dabei geht es vor allem um den Lebensraum "soziales Netzwerk" und wie Kinder und Jugendliche über die dortigen Radikalisierungsprozesse aufgeklärt werden können. Das Online-Seminar wird organisiert von der Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus e. V. (BAG RelEx).

      Termin: 6. April 2020
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich bis zum 2. April

      Weitere Informationen auf den Seiten der BAG RelEx
      23.-26. April 2020, Köln ***abgesagt***

      Theater: IS Deutsche Räuber im Dschihad

      Das frei nach Schiller inszenierte Stück widmet sich der Frage, was junge Menschen auf dem Weg in den Islamismus bewegt. Finden sie dort einen Gegenentwurf zum verweichlichten Elternhaus? Ist der Dschihad eine Jugendkultur, eine Rebellion gegen das Wertesystem der Gesellschaft oder dessen Fehlen?

      WEHR51 ist 2019 aus dem Zusammenschluss der beiden Theater theater-51grad und wehrtheater hervorgegangen. Es setzt sich kreativ und kritisch mit politischen und zeitgenössischen Themen auseinander.

      Termin: 23.-26. April 2020, 20:00 Uhr
      Ort: Freihandelszone, Krefelderstraße 71, 50670 Köln
      Kosten: 17 €, ermäßigt 10 €
      Reservierung: per E-Mail an info@wehr51.com

      Weitere Informationen auf den Seiten von wehr51
      30. April 2020, Osnabrück ***abgesagt***

      Fachtagung: Religion als Faktor der Radikalisierung

      Sind insbesondere junge Muslime aufgrund ihrer religiösen Orientierung empfänglich für radikale Botschaften? Können Radikalisierungsprozesse mit einer "richtigen" religiösen Unterweisung unterbunden werden? Auf der Tagung des Forschungsnetzwerkes "Radikalisierung und Prävention" werden die Ergebnisse des Forschungsprojektes "Religion als Faktor der Radikalisierung" und der daraus entstandene Sammelband vorgestellt. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie leben!" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend statt.

      Termin: 30. April 2020, 10:00-17:00 Uhr
      Ort: Schlossaula der Universität Osnabrück, Neuer Graben 29/Schloss, 49074 Osnabrück
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: per E-Mail an kathrin.wagner@uni-osnabrueck.de

      Weitere Informationen auf den Seiten der Universität Osnabrück

      Mai


      11. Mai 2020, online

      Online-Seminar: Antimuslimischer Rassismus

      Warum ist es wichtig, von antimuslimischem Rassismus zu sprechen? In diesem Online-Seminar sollen Mechanismen und Erscheinungsformen sowie die Auswirkungen auf die Lebensrealitäten von Betroffenen analysiert werden. Darüber hinaus besprechen die Teilnehmenden Möglichkeiten, antimuslimischem Rassismus entgegen zu treten. Die Bildungsstätte Anne Frank organisiert zwei Termine des Online-Seminar, das andere Online-Seminar findet am 27. Mai statt.

      Termin: 11. Mai 2020, 16:00-18:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: per E-Mail unter Angabe des Online-Seminar-Titels an erwachsenenbildung@bs-anne-frank.de

      Weitere Informationen auf den Seiten der Bildungsstätte Anne Frank
      15. Mai 2020, online

      Online-Talk: Verschwörungstheorien in Zeiten von Corona

      "Die Impfindustrie kassiert jetzt ab!" – "Die italienischen Kliniken wollen doch nur an die Finanzhilfen!" – "Cui bono?" In aufgewühlten Zeiten wie diesen haben Verschwörungstheorien wieder eine traurige Hochkonjunktur; ob sie sich nun um Italien, den IS oder die USA drehen.

      Oliver Fassing und Tom Uhlig von der Bildungsstätte Anne Frank haben sich aktuelle Corona-Verschwörungstheorien angesehen und sprechen über Funktion und Argumentationsmuster dieser Theorien und ihre sozialpsychologische Funktion: Über Verschwörungstheorie erscheinen Erfahrungen eigener Ohnmacht und Entfremdung plötzlich erklär- und beherrschbar. Die beiden geben auch Tipps, was man tun kann, wenn im privaten Umfeld oder in sozialen Medien Verschwörungstheorien umgehen. Die Veranstaltung ist ein Beitrag im Rahmen der digitalen Aktionstage gegen Verschwörungsmythen und Antisemitismus, organisiert von der Amadeu Antonio Stiftung mit dem Anne Frank Zentrum in Berlin. Der Aktionstag ist gleichzeitig der Auftakt der diesjährigen Aktionswochen gegen Antisemitismus.

      Termin: 15. Mai 2020, 16:00-17:00 Uhr
      Ort: YouTube-Kanal der Bildungsstätte Anne Frank
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: nicht erforderlich

      Weitere Informationen auf den Seiten der Bildungsstätte Anne Frank
      20. Mai 2020, online

      Online-Seminar: Türkischer Ultranationalismus in Deutschland

      Das Online-Seminar der Fach- und Informationsstelle Türkischer Ultranationalismus (diyalog) soll einen ersten Einblick in die Thematik ermöglichen. Neben einem Input wird es die Möglichkeit zu einer Diskussion sowie zum interaktiven Arbeiten geben. Das Angebot richtet sich an Fachkräfte, ehrenamtlich tätige Menschen sowie die interessierte Öffentlichkeit.

      Diyalog steht unter der Trägerschaft der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein – einer landesweit tätigen Migrant_innenselbstorganisation, die vom Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein gefördert wird.

      Termin: 20. Mai 2020, 10:00-12:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Schreiben Sie bei Interesse bitte bis zum 18.5. eine E-Mail an diyalog@tgsh.de unter Angabe Ihres Namens und fachlichen Hintergrundes. Ihre Angaben werden datenschutzrechtskonform behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt.
      27. Mai 2020, online

      Online-Seminar: Antimuslimischer Rassismus

      Warum ist es wichtig, von antimuslimischem Rassismus zu sprechen? In diesem Online-Seminar sollen Mechanismen und Erscheinungsformen sowie die Auswirkungen auf die Lebensrealitäten von Betroffenen analysiert werden. Darüber hinaus besprechen die Teilnehmenden Möglichkeiten, antimuslimischem Rassismus entgegen zu treten. Die Bildungsstätte Anne Frank organisiert zwei Termine des Online-Seminar, das andere Online-Seminar findet am 11. Mai statt.

      Termin: 27. Mai 2020, 16:00-18:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: per E-Mail unter Angabe des Online-Seminar-Titels an erwachsenenbildung@bs-anne-frank.de

      Weitere Informationen auf den Seiten der Bildungsstätte Anne Frank

      Juni


      2. Juni 2020, online

      Online-Seminar: Salafismus und Radikalisierung

      Anhand von Methoden und pädagogischen Ansätzen sowie konkreten Fallbeispielen werden die Abgrenzung zwischen der Religion des Islams und der politischen Ideologie des Islamismus sowie zentrale Merkmale gängiger salafistischer Propaganda vermittelt.

      In der Zeit vom 2. Juni bis zum 7. Juli veranstaltet PROvention, die Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGS-H), eine Online-Seminar-Reihe zum Thema religiös begründeter Extremismus. Die einzelnen Termine haben je eine Dauer von fünf Stunden: 9:30-14:30 Uhr (inklusive einstündiger Pause 11:30-12:30). Hinweise zum Log-In zum Online-Seminar-Software erhalten Sie rechtzeitig vor Seminarbeginn.

      Termin: 2. Juni 2020, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de bis spätestens zwei Stunden vor dem Vortrag mit Namen, Institution und dem Titel des gewünschten Vortrags. Informationen zur technischen Nutzung erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention.
      3. Juni 2020, online

      Online-Seminar: Can Convicted Terrorists Be Rehabilitated?

      Welche Programme zur Deradikalisierung von Personen, die wegen terroristischer Straftaten veruteilt wurden, funktionieren? Wie können bewährte Verfahren übertragen werden? Das Online-Seminar befasst sich mit aktuellen Herausforderungen und Lehren aus unterschiedlichen Ansätzen in der EU und den USA.

      Das Counter Extremism Project (CEP) richtet das Online-Seminar zusammen mit dem Radicalization Awareness Network (RAN) aus. Unter den vier eingeladenen Fachleuten befindet sich unter anderem Dr. Robert Pelzer, Senior Researcher an der TU Berlin. Das Online-Seminar findet in englischer Sprache statt.

      Termin: 3. Juni 2020, 16:00-18:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten zur Online-Seminar-Registrierung.
      10. Juni 2020, online

      Online-Vortrag: Die bunte Welt der Verschwörungstheorien und wie man ihr begegnen kann – ein Reiseführer

      Giulia Silberberger von der Initiative "Der goldene Aluhut" gibt in ihrem Vortrag einen Überblick über aktuelle Verschwörungsmythen. Außerdem berichtet sie von ihrer praktischen Arbeit und geht darauf ein, wie man mit Verschwörungstheoretiker/-innen im beruflichen und privaten Alltag umgehen kann.

      PROvention bietet in Kooperation mit dem Jugendschutz Kreis Pinneberg eine sechsteilige Online-Vortragsreihe zum Thema Verschwörungstheorien und Extremismus an. Die Vorträge der Reihe finden vom 10. Juni bis 15. Juli 2020 wöchentlich immer mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Neben den Vorträgen wird es auch Raum für Fragen und Diskussionen geben.

      Termin: 10. Juni 2020, 16:00-17:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de bis spätestens zwei Stunden vor dem Vortrag mit Namen, Institution und dem Titel des gewünschten Vortrags. Informationen zur technischen Nutzung erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention.
      11.-12. Juni 2020, online

      Seminar: Digitale Zivilcourage und Empowerment

      Hassrede, Propaganda und menschenverachtender Content: Extreme Gruppierungen und Personen kapern zunehmend das Netz, um dort ihre gefährlichen Ideologien vornehmlich an junge Menschen weiterzuverbreiten. Diesen Bestrebungen muss mit einer auf das Netz angepassten Form der Zivilcourage begegnet werden, um sich extremistischen Akteuren gezielt entgegen zu stellen.

      Das je zweitägige Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung richtet sich an Social Web-Multiplikatoren, Social Media- und Community-Redakteure, Online-Journalisten, YouTube-Community-Manager sowie NGOs und zivilgesellschaftliche Akteure, die in digitalen Diskursen aktiv sind. Ziel ist es, qualifiziertes Wissen zu Strukturen und Wirkungsweisen des ideologischen Extremismus unter Berücksichtigung praktischer Tools und Strategien im Umgang mit Extremismus im Netz zu erarbeiten.

      Termin: 11.-12. Juni 2020
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf bpb.de
      16. Juni, online

      Online-Seminar: Verschwörungsideologien im Islamismus

      Das Online-Seminar beschäftigt sich mit folgenden Fragen: Wie sind Verschwörungsmythen aufgebaut und was macht sie so attraktiv? Welche Elemente verschwörungstheoretischen Glaubens findet man in islamistischen Spektren vor? Und wie kann man damit umgehen, wenn man mit solchen Erzählungen konfrontiert wird?

      In der Zeit vom 2. Juni bis zum 7. Juli veranstaltet PROvention, die Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGS-H), eine Online-Seminar-Reihe zum Thema religiös begründeter Extremismus. Die Termine haben eine Dauer von fünf Stunden: 9:30-14:30 Uhr (inklusive einer Pause von 11:30-12:30).

      Termin: 16. Juni, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Sie können sich unter veranstaltung.provention@tgsh.de mit Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Institution anmelden. Bitte verwenden Sie als Betreff "Online-Seminar-Reihe" und geben Sie in der E-Mail die gewünschten Termine an. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn einen Link zum Online-Seminar sowie Hinweise zur Technik. Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen pro Online-Seminar begrenzt.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      17. Juni, online

      Online-Vortrag: Verschwörungsideologien im Islamismus

      Annabelle Mattick von PROvention setzt sich in ihrem Vortrag mit den Fragen auseinander, welche Elemente verschwörungsideologischen Glaubens in islamistischen Spektren vertreten werden, warum diese attraktiv auf junge Menschen wirken können und wie auf die Konfrontation mit solchen Erzählungen reagiert werden kann.

      PROvention bietet in Kooperation mit dem Jugendschutz Kreis Pinneberg eine sechsteilige Online-Vortragsreihe zum Thema Verschwörungstheorien und Extremismus an. Die Vorträge der Reihe finden vom 10. Juni bis 15. Juli 2020 wöchentlich immer mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Neben den Vorträgen wird es auch Raum für Fragen und Diskussionen geben.

      Termin: 17. Juni, 16:00-17:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de bis spätestens zwei Stunden vor dem Vortrag mit Namen, Institution und dem Titel des gewünschten Vortrags. Informationen zur technischen Nutzung erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      23. Juni, online

      Online-Seminar: The Repatriation of Foreign Terrorist Fighters and Their Families. Why Not?

      Das International Centre for Counter-Terrorism – Den Haag (ICCT) veranstaltet ein Online-Live-Briefing mit anschließender Fragerunde zum Thema Rückführung von Terrorist/-innen und ihren Familien. Wie können Probleme bei der Rückführung überwunden werden? Wie sind die Aussichten auf Strafverfolgung? Gibt es praktikable Alternativen zur Rückführung? Die Grundlage für das Online-Seminar bieten die Überlegungen von Tanya Mehra und Dr. Christophe Paulussen, beide vom ICCT, sowie von Anthony Dworking, vom European Council on Foreign Relations.

      Termin: 23. Juni 2020, 16:00-17:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich; registrierte Teilnehmende erhalten vor der Veranstaltung die Anmeldedaten für das Online-Seminar.

      Weitere Informationen auf den Seiten des ICCT.
      23. Juni, online

      Online-Seminar: Islamisierter Antisemitismus unter Jugendlichen

      In aktuell kursierenden Verschwörungsmythen spielen judenfeindliche Elemente oftmals eine tragende Rolle. Zum Teil wird versucht, solche antisemitischen Stereotypen islamisch zu legitimieren. Im Arbeitsalltag kann Antisemitismus in Form von Mobbing oder rassistisch-religiöser Diskriminierung auftreten. Ziele dieses Online-Seminar sind eine breite Wissensvermittlung zum Thema und die gemeinsame Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten.

      In der Zeit vom 2. Juni bis zum 7. Juli veranstaltet PROvention, die Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGS-H), eine Online-Seminar-Reihe zum Thema religiös begründeter Extremismus. Die Termine haben eine Dauer von fünf Stunden: 9:30-14:30 Uhr (inklusive einer Pause von 11:30-12:30).

      Termin: 23. Juni, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Sie können sich unter veranstaltung.provention@tgsh.de mit Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Institution anmelden. Bitte verwenden Sie als Betreff "Online-Seminar-Reihe" und geben Sie in der E-Mail die gewünschten Termine an. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn einen Link zum Online-Seminar sowie Hinweise zur Technik. Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen pro Online-Seminar begrenzt.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      23. Juni, online

      Online-Seminar: Alles gleich, alles gut? – Präventionsansätze für die Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen

      Die Erfahrungen von Mädchen und Frauen in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens machen deutlich, wie wichtig geschlechtsspezifische Präventionsansätze sind. Diversitäts- und Diskriminierungssensibilität sind hier die Gelingensbedingungen, um Mädchen und junge Frauen zu stärken – auch gegenüber ideologischen Ansprachen in Form islamistischer, nationalistischer oder rechtsextremer Gemeinschaftsangebote. Im Online-Seminar wird das neue ufuq.de-Fortbildungsmodul "Mädchenarbeit – geschlechtsspezifische Prävention" vorgestellt. Es soll pädagogische Fachkräfte in ihrer Arbeit mit Fokus auf Mädchen und junge Frauen unterstützen.

      Termin: 23. Juni, 11:00-12:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Per E-Mail bis zum 19. Juni 2020 an serpil.dursun@ufuq.de.

      Weitere Informationen auf den Seiten von ufug.de
      24. Juni, online

      Online-Vortrag: Islamisierter Antisemitismus unter Jugendlichen

      In aktuell kursierenden Verschwörungsmythen spielen judenfeindliche Elemente oftmals eine tragende Rolle, wie beispielsweise in der vermeintlichen "zionistischen Weltverschwörung". Zum Teil wird versucht, solchen antisemitischen Stereotypen einen religiösen Anstrich zu geben und diese islamisch zu legitimieren. Pascal Brügge und Jacob Reichel von PROvention diskutieren in ihrem Vortrag verschwörungstheoretische Merkmale, Strukturen und Funktionsweisen von islamisiertem Antisemitismus und geben Handlungsstrategien für die berufliche Praxis.

      PROvention bietet in Kooperation mit dem Jugendschutz Kreis Pinneberg eine sechsteilige Online-Vortragsreihe zum Thema Verschwörungstheorien und Extremismus an. Die Vorträge der Reihe finden vom 10. Juni bis 15. Juli 2020 wöchentlich immer mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Neben den Vorträgen wird es auch Raum für Fragen und Diskussionen geben.

      Termin: 24. Juni, 16:00-17:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de bis spätestens zwei Stunden vor dem Vortrag mit Namen, Institution und dem Titel des gewünschten Vortrags. Informationen zur technischen Nutzung erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      24. Juni bis 1. Juli 2020, bundesweit

      Aktionswoche: Aktionen gegen Hass und antimuslimischen Rassismus

      Die Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit ruft mit einer Aktionswoche bundesweit zu verschiedenen Aktionen gegen Hass und antimuslimischen Rassismus auf. Sie gipfeln im Tag gegen antimuslimischen Rassismus am 1. Juli. Mit Vorträgen, Diskussionen und Kunstaktionen nehmen viele bekannte Akteure der Präventionsarbeit teil. Ideen zu weiteren Aktionen können noch eingereicht werden.

      Termin: 24. Juni bis 1. Juli 2020
      Ort: bundesweit
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Aktionen können per E-Mail angemeldet werden an info@claim-allianz.de

      Weitere Informationen und das Programm auf den Seiten der Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit
      25. Juni 2020, online

      Online-Seminar: After the Attack – Crisis Communication Strategy and the Role of the Media

      In diesem Online-Seminar geht es um Medienberichterstattung nach Terroranschlägen. Journalist/-innen stehen vor der Frage, wie sie über Anschläge berichten können, ohne dem Wunsch der Terrorist/-innen nach größtmöglicher Aufmerksamkeit nachzukommen. Als Zusatz zu einer westlichen Perspektive werden Beispiele aus Sri Lanka und Nigeria aufgeführt. Das Online-Seminar ist Teil eines umfassenderen Projekts, das vom Internationalen Zentrum für Terrorismusbekämpfung (ICCT) in Den Haag geleitet und vom EU-Devco zum Thema "Abschwächung der Auswirkungen der Medienberichterstattung über Terrorismus" finanziert wird.

      Termin: 25. Juni 2020, 11:00-12:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich; registrierte Teilnehmende erhalten vor der Veranstaltung die Anmeldedaten für das Online-Seminar

      Weitere Informationen auf den Seiten des ICCT
      26. Juni 2020, online

      Online-Seminar: Auftaktveranstaltung des Arbeitskreises "Online-Prävention im Phänomenbereich religiös begründeter Extremismus"

      Welche Ansätze gibt es für die Online-Prävention? Wie können diese Angebote von Multiplikatoren genutzt werden? Und wie setzt sich die aktuelle Projektlandschaft im Bereich der Prävention von religiös begründetem Extremismus online zusammen? Die folgenden Fachleute und Gründungsmitglieder des Arbeitskreises "Online-Prävention im Phänomenbereich religiös begründeter Extremismus" stellen aktuelle vor:
      • Duygu Özer und Laura Tischkau, Onlineberatung EMEL und SABIL, Türkische Gemeinde in Deutschland e. V. und Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e. V.
      • Sabrina Radhia Behrens und Adrian Stuiber, streetwork@online, AVP e. V.
      • Sebastian Ehlers, Islam-ist, Violence Prevention Network e. V.
      • Fabian Reicher, Jamal al-Khatib und NISA, TURN e. V.
      Termin: 26. Juni 2020, 16:00-17:30
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Bis zum 24. Juni per E-Mail an sabil@tsgh.de

      Weitere Informationen auf den Seiten der BAG RelEx
      30. Juni, online

      Online-Seminar: Aufwachsen in salafistisch geprägten Familien

      In diesem Online-Seminar lernen die Teilnehmenden Kernmerkmale einer salafistisch geprägten Erziehung kennen. Dabei werden verschiedene Risiko- und Schutzfaktoren für Kinder in salafistisch geprägten Familien diskutiert. Zudem erlangen die Teilnehmenden ein Basiswissen zu Kindeswohl, Kindeswohlgefährdung und Resilienz. Abschließend werden verschiedene Übungen zur Resilienzförderung in Schulklassen präsentiert.

      In der Zeit vom 2. Juni bis zum 7. Juli veranstaltet PROvention, die Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGS-H), eine Online-Seminar-Reihe zum Thema religiös begründeter Extremismus. Die Termine haben eine Dauer von fünf Stunden: 9:30-14:30 Uhr (inklusive einer Pause von 11:30-12:30).

      Termin: 30. Juni, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Sie können sich unter veranstaltung.provention@tgsh.de mit Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Institution anmelden. Bitte verwenden Sie als Betreff "Online-Seminar-Reihe" und geben Sie in der E-Mail die gewünschten Termine an. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn einen Link zum Online-Seminar sowie Hinweise zur Technik. Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen pro Online-Seminar begrenzt.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention

      Juli


      7. Juli, online

      Online-Seminar: Türkischer Ultranationalismus

      Das Online-Seminar wird zunächst eine Einführung in das Phänomen türkischer Ultranationalismus bieten. Anhand von Biographien werden typische Wege in die Szene veranschaulicht und mithilfe von Online-Propaganda in Form von Musikvideos wird die Attraktivität ultranationalistischer Gruppen für Jugendliche herausgearbeitet. Abschließend werden in praxisnahen Übungen Handlungsstrategien für die ehren- und hauptamtliche Arbeit erarbeitet.

      In der Zeit vom 2. Juni bis zum 7. Juli veranstaltet PROvention, die Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGS-H), eine Online-Seminar-Reihe zum Thema religiös begründeter Extremismus. Die Termine haben eine Dauer von fünf Stunden: 9:30-14:30 Uhr (inklusive einer Pause von 11:30-12:30).

      Termin: 7. Juli, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Sie können sich unter veranstaltung.provention@tgsh.de mit Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Institution anmelden. Bitte verwenden Sie als Betreff „Online-Seminar-Reihe“ und geben Sie in der E-Mail die gewünschten Termine an. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn einen Link zum Online-Seminar sowie Hinweise zur Technik. Die Teilnehmendenzahl ist auf 20 Personen pro Online-Seminar begrenzt.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      7.-8. Juli 2020, online

      Basisschulung: Radikalisierungsprävention für Jugendliche und junge Erwachsene – Kurskonzepte erfolgreich umsetzen

      Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. organisiert. Themen der Veranstaltung sind unter anderem Extremismus und seine Erscheinungsformen in Deutschland, Radikalisierungsmotive und -prozesse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie Praktische Ansätze der Präventionsarbeit.

      Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

      Termin: 7.-8. Juli 2020, 12:00-19:30 Uhr und 9:00-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de
      8. Juli, online

      Online-Vortrag: Verschwörungstheoretische Narrative im Phänomenbereich Türkischer Ultranationalismus

      Türkische Ultranationalist/-innen erklären alles zum Feind, was ihrer Meinung nach die Türkei von innen oder außen gefährdet. Dabei wird häufig verschwörungstheoretisch argumentiert und unterstellt, ausländische Mächte würden zusammenarbeiten, die Feinde im Inneren der Türkei "steuern" und so den Staat zerstören wollen. Neben solchen Verschwörungsmythen, welche auch in entsprechenden Milieus in Deutschland verbreitet sind, vermittelt Sobitha Balakrishnan von der Fach- und Informationsstelle diyalog im Vortrag auch konkrete Handlungsstrategien für den beruflichen Alltag.

      PROvention bietet in Kooperation mit dem Jugendschutz Kreis Pinneberg eine sechsteilige Online-Vortragsreihe zum Thema Verschwörungstheorien und Extremismus an. Die Vorträge der Reihe finden vom 10. Juni bis 15. Juli 2020 wöchentlich immer mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Neben den Vorträgen wird es auch Raum für Fragen und Diskussionen geben.

      Termin: 8. Juli, 16:00-17:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de bis spätestens zwei Stunden vor dem Vortrag mit Namen, Institution und dem Titel des gewünschten Vortrags. Informationen zur technischen Nutzung erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      Zum Anfang der Seite

      August


      12. August 2020, online

      Online-Seminar: Salafismus und Radikalisierung

      In diesem Seminar geht es um eine vertiefte Auseinandersetzung mit religiös begründetem Extremismus und Radikalisierungsprozessen. Vermittelt werden die Abgrenzung zwischen der Religion des Islams und der politischen Ideologie des Islamismus sowie zentrale Merkmale gängiger salafistischer Propaganda. Außerdem werden Methoden, pädagogische Ansätze und Fallbeispiele besprochen, um Radikalisierungstendenzen bei Jugendlichen erkennen zu können.

      Termin: 12. August, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Sie können sich unter veranstaltung.provention@tgsh.de mit Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Institution anmelden. Bitte verwenden Sie als Betreff "Anmeldung Online-Seminar" und geben Sie in der E-Mail die gewünschten Termine an. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn einen Link zum Online-Seminar sowie Hinweise zur Technik.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      17.-19. August 2020, online

      Online Summer Programme: Preventing, Detecting and Responding to Violent Extremism

      In einem interaktiven dreitägigen Online-Kurs können sich interessierte Fachkräfte aus dem Bereich Radikalisierungsprävention mit Trends im Bereich Gewalt und Extremismus auseinandersetzen. Neben Vorträgen erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit ihre Ideen und Erfahrungen mit verschiedenen praktischen Ansätzen der Radikalisierungsprävention mit Wissenschaftler/-innen und anderen Teilnehmenden auszutauschen und zu diskutieren. Der Online-Kurs wird organisiert von der Universität Leiden in Kooperation mit dem International Centre for Counter-Terrorism – Den Haag (ICCT).

      Termin: 17.-19. August 2020
      Ort: online
      Kosten: 495 Euro
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten der Universität Leiden
      18. August 2020, online

      Online-Seminar: Verschwörungsideologien im Islamismus

      Das Online-Seminar beschäftigt sich mit folgenden Fragen: Wie sind Verschwörungsmythen aufgebaut und was macht sie so attraktiv? Welche Elemente verschwörungstheoretischen Glaubens findet man in islamistischen Spektren vor? Und wie kann man damit umgehen, wenn man mit solchen Erzählungen konfrontiert wird?

      Termin: 18. August, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Sie können sich unter veranstaltung.provention@tgsh.de mit Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Institution anmelden. Bitte verwenden Sie als Betreff "Anmeldung Online-Seminar" und geben Sie in der E-Mail die gewünschten Termine an. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn einen Link zum Online-Seminar sowie Hinweise zur Technik.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      20. August 2020, online

      Online-Seminar: Türkischer Ultranationalismus

      Das Online-Seminar der Fach- und Informationsstelle Türkischer Ultranationalismus (diyalog) soll einen ersten Einblick in die Thematik ermöglichen. Neben einem Input wird es die Möglichkeit zu einer Diskussion sowie zum interaktiven Arbeiten geben. Das Angebot richtet sich an Fachkräfte, ehrenamtlich tätige Menschen sowie die interessierte Öffentlichkeit.

      Diyalog steht unter der Trägerschaft der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein – einer landesweit tätigen Migrant/-innenselbstorganisation, die vom Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein gefördert wird.

      Termin: 20. August, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Sie können sich unter veranstaltung.provention@tgsh.de mit Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Institution anmelden. Bitte verwenden Sie als Betreff "Anmeldung Online-Seminar" und geben Sie in der E-Mail die gewünschten Termine an. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn einen Link zum Online-Seminar sowie Hinweise zur Technik.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      25. August - 8. September 2020, online

      Train-the-Trainer: Online-Beratung in Zeiten von Corona

      Durch Corona sind klassische face-to-face Situationen, zum Beispiel im Bereich Beratung, auf Online-Angebote angewiesen. Welche Herausforderungen und welche Chancen bringt das mit sich? An drei aufeinander aufbauenden Terminen bietet Violence Prevention Network (VPN) im Rahmen des Kompetenznetzwerks "Islamistischer Extremismus" (KN:IX) eine digitale Fortbildung im Bereich Online-Beratung an. Die Fortbildung richtet sich an angehende und erfahrene Fachkräfte im Bereich der Extremismusprävention und Deradikalisierung, um sie im Umgang mit der neuen Situation zu stärken.

      Termin: 25. August, 1. September und 8. September 2020, 10:00-13:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: per E-Mail an sophie.scheuble@violence-prevention-network.de

      Weitere Informationen auf den auf den Seiten von violence-prevention-network.de
      26. August 2020, online

      Online-Seminar: Aufwachsen in salafistisch geprägten Familien

      In diesem Online-Seminar lernen die Teilnehmenden Kernmerkmale einer salafistisch geprägten Erziehung kennen. Dabei werden verschiedene Risiko- und Schutzfaktoren für Kinder in salafistisch geprägten Familien diskutiert. Zudem erlangen die Teilnehmenden ein Basiswissen zu Kindeswohl, Kindeswohlgefährdung und Resilienz. Abschließend werden verschiedene Übungen zur Resilienzförderung in Schulklassen präsentiert.

      Termin: 26. August, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Sie können sich unter veranstaltung.provention@tgsh.de mit Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Institution anmelden. Bitte verwenden Sie als Betreff "Anmeldung Online-Seminar" und geben Sie in der E-Mail die gewünschten Termine an. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn einen Link zum Online-Seminar sowie Hinweise zur Technik.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      26.-27. August 2020, Wolfsburg

      Argumentationstraining: Gegen Stammtischparolen

      Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. organisiert. Themen der Veranstaltung sind unter anderem Extremismus und seine Erscheinungsformen in Deutschland, Radikalisierungsmotive und -prozesse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie praktische Ansätze der Präventionsarbeit.

      Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

      Termin: 26.-27. August 2020, 12:00-18:15 Uhr und 9:00-14:30 Uhr
      Ort:vhs Wolfsburg, Bildungshaus, Hugo-Junkers-Weg 5, 38440 Wolfsburg
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de
      31. August bis 3. September 2020, Berlin

      Train-the-Trainer-Fortbildung 2020: Islam, antimuslimischer Rassismus und universelle Islamismusprävention

      Ziel der Fortbildung von ufuq.de im Rahmen von "Demokratie leben!" ist es, pädagogisch und/oder thematisch bereits „vorgebildete“ Teilnehmende in die Lage zu versetzen, selbst Fortbildungen oder vergleichbare Formate zu konzipieren und durchzuführen, die sich an der Schnittstelle von Jugendarbeit, Pädagogik, politischer Bildung und universeller Prävention mit Fragen im Kontext von Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus auseinandersetzen. Das Seminar richtet sich zum Beispiel an Multiplikatoren aus Verwaltung und Zivilgesellschaft, Betreuende von Referendar/-innen oder Mitarbeitende von Präventionsprojekten.

      Termin: 31. August bis 3. September 2020
      Ort: Berlin
      Kosten: Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos. Reisekosten können nicht erstattet werden. Für Fachkräfte, die im Auftrag ihrer Einrichtungen/Träger/Projekte am Seminar teilnehmen, entstehen zusätzliche Hotelkosten in Höhe von voraussichtlich circa 460 Euro inklusive Frühstück.
      Anmeldung: Bis spätestens 1. Juni 2020 per E-Mail bei Dr. Jochen Müller

      Weitere Informationen auf den Seiten von ufuq.de Zum Anfang der Seite

      September


      2. September 2020, online

      Konzeptwerkstatt: Chancen und Grenzen von Biografieforschung und Typologisierungen

      Was kann Biografieforschung für die Präventionsarbeit leisten? Wie sinnvoll sind Versuche individuelle Biografien und Radikalisierungsverläufe zu systematisieren oder zu typologisieren? Das Kompetenznetzwerk "Islamistischer Extremismus" (KN:IX) lädt zu einer Konzeptwerkstatt zum Thema Biografieforschung ein. Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der Praxis sowie Fragen und Handlungspotenziale, die sich aus der Biografieforschung ergeben, werden gleichermaßen diskutiert. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte im Bereich der Extremismusprävention und Deradikalisierung.

      Termin: 2. September, 10:00-13:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: per E-Mail an sophie.scheuble@violence-prevention-network.de

      Weitere Informationen auf den Seiten von KN:IX
      2. September 2020, online

      Online-Seminar: Islamisierter Antisemitismus unter Jugendlichen

      In aktuell kursierenden Verschwörungsmythen spielen judenfeindliche Elemente oftmals eine tragende Rolle. Zum Teil wird versucht, solche antisemitischen Stereotypen islamisch zu legitimieren. Im Arbeitsalltag kann Antisemitismus in Form von Mobbing oder rassistisch-religiöser Diskriminierung auftreten. Ziele dieses Online-Seminar sind eine breite Wissensvermittlung zum Thema und die gemeinsame Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten.

      Termin: 2. September, 9:30-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Sie können sich unter veranstaltung.provention@tgsh.de mit Ihrem Namen, E-Mail-Adresse und Institution anmelden. Bitte verwenden Sie als Betreff "Anmeldung Online-Seminar" und geben Sie in der E-Mail die gewünschten Termine an. Sie erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn einen Link zum Online-Seminar sowie Hinweise zur Technik.

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      3. September 2020, online

      Online-Workshop: Islamische und migrantische Vereine in der Extremismusprävention

      In diesem Online-Workshop gibt Dr. Jens Ostwaldt, Projektleiter der Fachstelle zur Prävention von religiös begründetem Extremismus (PREvent!on), Einsicht in seine Studie zur Bedeutung von islamischen und migrantischen Vereinen in der Extremismusprävention. Nach dem Vortrag werden Fragen beantwortet und es gibt Raum für Diskussion zum Thema.

      Termin: 3. September 2020, 13:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: bis zum 28. August online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten der BAG RelEx
      7. September 2020, online

      Kommunikationstraining: Widersprechen, aber wie?

      Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. in Zusammenarbeit mit ARTIKEL1 – Initiative für Menschenwürde e. V. organisiert. Ziel der Veranstaltung ist unter anderem den persönlichen Umgang mit menschen- und demokratiefeindlichen Einstellungen sowie entsprechenden Äußerungen zu verbessern.

      Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

      Termin: 7. September, 9:00-13:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de


      9.-10. September 2020, Berlin

      Fachtag: Religion verhandeln?! Aushandlungsprozesse im Kontext von Demokratie, Gesellschaft und Bildung

      Wie werden persönliche, gesellschaftliche und politische Aushandlungsprozesse mit religiös geprägten Lebenswelten erlebt? Wie kann Bildungsarbeit daran anknüpfen? Ufuq veranstaltet im Rahmen des Kompetenznetzwerks "Islamistischer Extremismus" (KN:IX) in Zusammenarbeit mit minor – Projektkontor für Bildung und Forschung einen Fachtag zum Thema "Religion verhandeln". Er richtet sich an Praktizierende aus der schulischen und außerschulischen Bildungs- und Jugendarbeit sowie Haupt- und Ehrenamtliche aus Gemeinden und dem interreligiösen Dialog. Die Teilnehmenden können sich an zwei Tagen über Bildungsarbeit im Kontext von Grundrechten, Demokratie, Diversität, Polarisierung und religiösem Extremismus austauschen.

      Termin: 9.-10. September 2020, 15:00-20:00 Uhr und 9:00-18:00 Uhr
      Ort: Berlin
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: per E-Mail an goetz.nordbruch@ufuq.de; die Bestätigung, ob eine Teilnahme möglich ist, erfolgt am 14. August.

      Weitere Informationen auf den von ufuq
      10.-11. September 2020, online

      Seminar: Digitale Zivilcourage und Empowerment

      Hassrede, Propaganda und menschenverachtender Content: Extreme Gruppierungen und Personen kapern zunehmend das Netz, um dort ihre gefährlichen Ideologien vornehmlich an junge Menschen weiterzuverbreiten. Diesen Bestrebungen muss mit einer auf das Netz angepassten Form der Zivilcourage begegnet werden, um sich extremistischen Akteuren gezielt entgegen zu stellen.

      Das je zweitägige Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung richtet sich an Social Web-Multiplikatoren, Social Media- und Community-Redakteure, Online-Journalisten, YouTube-Community-Manager sowie NGOs und zivilgesellschaftliche Akteure, die in digitalen Diskursen aktiv sind. Ziel ist es, qualifiziertes Wissen zu Strukturen und Wirkungsweisen des ideologischen Extremismus unter Berücksichtigung praktischer Tools und Strategien im Umgang mit Extremismus im Netz zu erarbeiten.

      Termin: 10.-11. September 2020
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf bpb.de
      11.-12. September 2020, Augsburg

      Train-the-Trainer-Seminar: Pädagogische Praxis im Umgang mit Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus

      Ziel der Fortbildung von ufuq.de im Rahmen von "Demokratie leben!" ist es, die Handlungskompetenz bei Fragen und Konflikten im Zusammenhang mit Religion, Tradition und Herkunft sowie religiös begründeter Radikalisierung zu schärfen. Teilnehmende sollen in die Lage versetzt werden religiös begründete Positionen und Verhaltensweisen von Jugendlichen einschätzen zu können sowie die Gefährdung von Jugendlichen rechtzeitig zu erkennen und situationsgerecht darauf zu reagieren. Die Fortbildung ermöglicht es, Aspekte von Kultur, Ethnizität und Nationalismus differenzsensibel von Religion und religiös begründeter Radikalisierung zu unterscheiden. Teilnehmende erhalten Ansätze, um Jugendliche in Identitätsfindungsprozessen in der Migrationsgesellschaft zu stärken und zu fördern. Das Seminar richtet sich zum Beispiel an Fachkräfte und Multiplikatoren aus Schule, Jugendarbeit und Kommunen.

      Termin: 11.-12. September 2020
      Ort: Adresse folgt, Augsburg
      Kosten: Der Teilnahmebetrag liegt bei 83 Euro pro Person. Bei Teilnehmenden, die über eine private Übernachtungsmöglichkeit verfügen, reduziert sich der Betrag auf 48 Euro (Reisekosten sind nicht inbegriffen). Wenn Teilnehmende das Seminar im Auftrag ihrer Einrichtungen besuchen, tragen diese die Übernachtungskosten im Tagungshotel. Einzelfallregelungen sind möglich.
      Anmeldung: Per E-Mail an bayern@ufuq.de

      Weitere Informationen auf den Seiten von ufuq.de
      17. September 2020, Kiel

      Fachtagung: Islam und Salafismus in der Kinder- und Jugendhilfe

      Wie geht man richtig mit religiös aufgeladenen Konflikten um? Wie können Kultur und Religion von Extremismus differenziert werden? Warum ist der Salafismus so attraktiv für junge Menschen? PROvention veranstaltet eine Fachtagung, die Akteure aus dem Bereich Kinder- und Jugendhilfe darin unterstützen soll, Antworten auf die vielen Fragen zu finden, die sie aus der pädagogischen Praxis kennen. Nach einer Begrüßung und einem Vortrag zur Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus, können die Teilnehmenden zwei Vertiefungsvorträge und einen Workshop besuchen. Die Veranstaltung endet mit einem Aussteigerinterview mit Dominic Schmitz.

      Termin: 17. September 2020, 9:00-17:00 Uhr
      Ort: DJH Jugendherberge, Johannesstraße 1, 24143 Kiel
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: per E-Mail an veranstaltung.provention@tgsh.de; es wird darum gebeten, zwei Vertiefungsvoträge und einen Workshop anzugeben

      Weitere Informationen auf den Seiten von PROvention
      17. September 2020, Kiel

      Online-Veranstaltung: Kompetenznetzwerk Islam- und Muslimfeindlichkeit

      Das im Januar im Rahmen von "Demokratie leben!" gegründete Kompetenznetzwerk Islam- und Muslimfeindlichkeit stellt sich vor. Es setzt sich mit aktuellen Erscheinungsformen und Entwicklungen im Kontext von antimuslimischem Rassismus auseinander, bietet Lösungsansätze für die Bildungsarbeit und dient als zentrale Anlauf-, Transfer- und Beratungsstelle für alle Akteure im Themenfeld. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey, eröffnet die Veranstaltung.

      Termin: 17. September 2020, 13:00-15:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten des Kompetenznetzwerks
      23. September 2020, online

      Kommunikationstraining: Widersprechen, aber wie?

      Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. in Zusammenarbeit mit ARTIKEL1 – Initiative für Menschenwürde e. V. organisiert. Ziel der Veranstaltung ist unter anderem den persönlichen Umgang mit menschen- und demokratiefeindlichen Einstellungen sowie entsprechenden Äußerungen zu verbessern.

      Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

      Termin: 23. September, 9:00-13:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de
      28.-29. September 2020, online

      Online-Jubiläumskongress: 25. Deutscher Präventionstag

      Unter dem Schwerpunktthema "Smart Prevention – Prävention in der digitalen Welt"veranstaltet der Deutsche Präsentionstag (DPT) seine 25. Auflage. Aufgrund der Corona-Pandemie findet er digital statt. In vier unterschiedlichen Formaten widmet sich der DPT der Prävention in der digitalen Welt. Neben einem bunten und teilweise live stattfindenden Präventions-TV-Programm, zwölf Online-Vorträgen sowie umfangreichem Informationsmaterial gibt es die Möglichkeit sich am ersten Abend im digitalen Begegnungsangebot "DPT-Open House"mit anderen Teilnehmenden auszutauschen.

      Termin: 28.-29. September
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten des Deutschen Präventionstags
      30. September bis 1. Oktober 2020, Mannheim

      Argumentationstraining: Gegen Stammtischparolen

      Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. organisiert. Themen der Veranstaltung sind unter anderem Extremismus und seine Erscheinungsformen in Deutschland, Radikalisierungsmotive und -prozesse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie praktische Ansätze der Präventionsarbeit.

      Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

      Termin: 30.9.-1.10.2020, 12:00-16:45 Uhr und 9:00-15:15 Uhr
      Ort: Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule GmbH, U1 16-19, 68161 Mannheim
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf auf volkshochschule.de
      1. Oktober 2020, Berlin

      Fachaustausch: Sozialraumorientiertes Arbeiten in Berliner Kiezen

      Im Rahmen einer Fachdiskussion sollen Entwicklungen, Probleme und Bedarfe der sozialraumorientierten Arbeit im Kontext von Radikalisierungstendenzen in den Berliner Kiezen besprochen werden. Dazu lädt das "Interdisziplinäre Wissenschaftliche Kompetenznetzwerk Radikalisierungsprävention" des Denkzeit-Gesellschaft e. V. Fachleute ein, um ihre Eindrücke und Erfahrungen miteinander zu teilen. Die Ergebnisse werden Teil einer Handlungsempfehlung für das Berliner Landesprogramm Radikalisierungsprävention.

      Termin: 1. Oktober 2020, 10:00-14:00 Uhr
      Ort: Medical School Berlin, Rüdesheimerstraße 50, 14197 Berlin
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten des Kompetenznetzwerks
      6. Oktober 2020, Berlin

      Fachaustausch: Schule und Schulsozialarbeit

      Im Rahmen einer Fachdiskussion sollen Entwicklungen, Probleme und Bedarfe der Sozialarbeit im Kontext von Radikalisierungstendenzen an Berliner Schulen besprochen werden. Dazu lädt das "Interdisziplinäre Wissenschaftliche Kompetenznetzwerk Radikalisierungsprävention" des Denkzeit-Gesellschaft e. V. Fachleute ein, um ihre Eindrücke und Erfahrungen miteinander zu teilen. Die Ergebnisse werden Teil einer Handlungsempfehlung für das Berliner Landesprogramm Radikalisierungsprävention .

      Termin: 6. Oktober 2020, 10:00-14:00 Uhr
      Ort: comedu, Lützowstraße 88, 10785 Berlin
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten des Kompetenznetzwerks
      7. Oktober 2020, online

      Online-Talk: Radikale Höflichkeit – Entschlossen, sachlich und radikal höflich Stellung beziehen gegen Diskriminierung

      Wie kann es gelingen, sachlich und entschlossen Haltung gegen populistische und diskriminierende Aussagen zu zeigen? Das zeigt die Initiative "Kleiner 5" anhand einer thematischen Einführung und Praxisbeispielen. Im Rahmen des Online-Talks gibt es außerdem Raum für den Austausch von eigenen Erfahrungen. Der Talk ist Teil der Fachgesprächsreihe #yallahtalks von "Yallah! Fach- und Präventionsstelle Islamismus und antimuslimischer Rassismus".

      Termin: 7. Oktober 2020, 16:00-17:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf der Veranstaltungsseite eveeno
      7.-8. Oktober 2020, online

      Basisschulung: Radikalisierungsprävention für Jugendliche und junge Erwachsene – Kurskonzepte erfolgreich umsetzen

      Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. organisiert. Themen der Veranstaltung sind unter anderem Extremismus und seine Erscheinungsformen in Deutschland, Radikalisierungsmotive und -prozesse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie praktische Ansätze der Präventionsarbeit.

      Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

      Termin: 7.-8. Oktober 2020, 9:30-14:30 Uhr und 9:45-14:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: bis zum 30. September online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de
      13. Oktober 2020, online

      Online-Schulung: "zusammenleben.zusammenhalten"

      Der Deutsche Volkshochschul-Verband bietet eine Online-Schulung für Multiplikatoren zum Planspiel "zusammenleben.zusammenhalten" an, das in der primären Präventionsarbeit angesiedelt ist. Ziel der Schulung ist es, die Handlungskompetenzen der Teilnehmenden über die unterschiedlichen Aufgaben und Phasen des Planspiels zu stärken. Die Teilnehmenden setzen sich im Rahmen der Schulung unter anderem mit folgenden Fragen auseinander:
      • Was sind Planspiele? Wie unterscheiden sich Online-Planspiele?
      • Wie funktioniert das digitale Planspiel "zusammenleben.zusammenhalten"?
      • Wie gelingt die Online-Umsetzung?
      Termin: 13. Oktober 2020, 10:00-15:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de
      15. Oktober 2020, online

      Online-Schulung: "zusammenleben.zusammenhalten"

      Der Deutsche Volkshochschul-Verband bietet eine Online-Schulung für Multiplikatoren zum Planspiel "zusammenleben.zusammenhalten" an, das in der primären Präventionsarbeit angesiedelt ist. Ziel der Schulung ist es, die Handlungskompetenzen der Teilnehmenden über die unterschiedlichen Aufgaben und Phasen des Planspiels zu stärken. Die Teilnehmenden setzen sich im Rahmen der Schulung unter anderem mit folgenden Fragen auseinander:
      • Was sind Planspiele? Wie unterscheiden sich Online-Planspiele?
      • Wie funktioniert das digitale Planspiel "zusammenleben.zusammenhalten"?
      • Wie gelingt die Online-Umsetzung?
      Termin: 15. Oktober 2020, 10:00-15:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de
      15.-16. Oktober 2020, online

      Seminar: Digitale Zivilcourage und Empowerment

      Hassrede, Propaganda und menschenverachtender Content: Extreme Gruppierungen und Personen kapern zunehmend das Netz, um dort ihre gefährlichen Ideologien vornehmlich an junge Menschen weiterzuverbreiten. Diesen Bestrebungen muss mit einer auf das Netz angepassten Form der Zivilcourage begegnet werden, um sich extremistischen Akteuren gezielt entgegen zu stellen.

      Das je zweitägige Seminar der Bundeszentrale für politische Bildung richtet sich an Social Web-Multiplikatoren, Social Media- und Community-Redakteure, Online-Journalisten, YouTube-Community-Manager sowie NGOs und zivilgesellschaftliche Akteure, die in digitalen Diskursen aktiv sind. Ziel ist es, qualifiziertes Wissen zu Strukturen und Wirkungsweisen des ideologischen Extremismus unter Berücksichtigung praktischer Tools und Strategien im Umgang mit Extremismus im Netz zu erarbeiten.

      Termin: 15.-16. Oktober 2020
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf bpb.de
      20.-21. Oktober 2020, online

      Aufbauschulung: Wer hat 'das letzte Wort' im Netz? – Digitale Lebenswelten mitgestalten

      Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. organisiert. Der Fokus der Projektarbeit liegt auf der Vermittlung von Methoden der Radikalisierungsprävention. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

      Termin: 20.-21. Oktober 2020, 9:30-16:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de
      21. Oktober 2020, Berlin
      *** ausgebucht ***

      Fachtag: Radikalisierung und extremistische Gewalt. Handlungsgrundlagen für Ärzt/-innen und Psychotherapeut/-innen

      Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten können dabei helfen terroristische Gewalttaten zu verhindern, wenn sie Radikalisierungsprozesse rechtzeitig wahrnehmen. Die Fachveranstaltung richtet sich an Angehörige von Heilberufen und soll praktische Handlungsempfehlungen im Umgang mit radikalisierten Patientinnen und Patienten bieten. Ziel ist außerdem eine bessere Vernetzung untereinander. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes "Grundlagenwissen für Heilberufe zur Identifikation von Radikalisierungsprozessen als Risiko für Taten zielgerichteter Gewalt" der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Ulm statt, und wird vom BMI und BAMF gefördert.

      Termin: 21. Oktober 2020, 10:00-16:15 Uhr
      Ort: Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: *** ausgebucht ***

      Weitere Informationen gibt es auf der Veranstaltungsplattform doo.net
      26.-27. Oktober 2020, online

      Fachtag: Radikalisierungsfaktor soziale Ungleichheit?

      In Wissenschaft und Praxis werden diverse Einflussfaktoren für eine mögliche Radikalisierung erforscht, beobachtet und diskutiert. Die Folgen und möglichen Auswirkungen sozialer Ungleichheit werden dabei bisher nur bedingt in den Blick genommen. Dies zeigt sich auch im aktuell noch jungen Forschungsstand zu diesem Themenkomplex. Mit dem zweitägigen Online-Fachtag "Radikalisierungsfaktor Soziale Ungleichheit?" will die BAG RelEx sich diesem Thema aus verschiedenen Perspektiven anzunähern.

      Termin: 26.-27. Oktober 2020, 14:00-17:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten der BAG RelEx
      27. Oktober 2020, online

      Online-Workshop-Reihe: Islamismus in Social Media – Teil 1: Sozialraum Social Media

      In der vierteiligen Workshopreihe von streetwork@online geht es um islamistische Radikalisierung und Präventionsarbeit in virtuellen Communities. Die teilnehmenden Fachkräfte sollen mittels theoretischer Grundlagen, praktischer Ansätze und anschaulicher Beispiele für die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen sensibilisiert und geschult werden.

      Im ersten von vier Modulen geht es um den "Sozialraum Social Media". Die Teilnehmenden sprechen über folgende Themen:
      • Nutzungsverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
      • Was macht Social Media für Jugendliche und Extremist/-innen so interessant?
      • Wie kommunizieren junge Menschen in den sozialen Netzwerken?
      • Lebenswelt: Was passiert in virtuellen Communities?
      Termin: 27. Oktober 2020, 10:00-12:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten von streetwork@online
      27.-28. Oktober 2020, online

      Aufbauschulung: Aus der Rolle (ge-)fallen!? – Jugendliche für die geschlechtsspezifische Ansprache durch Extremist/-innen sensibilisieren

      Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. organisiert. Der Fokus der Projektarbeit liegt auf der Vermittlung von Methoden der Radikalisierungsprävention. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Zielgruppe der Veranstaltung sind vhs-Mitarbeitende, Respekt Coaches und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe.

      Termin: 27.-28. Oktober 2020, 9:30-16:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de
      3. November 2020, online

      Online-Workshop: JEDI #6 "Laut sein! Aktiv für die Demokratie"

      Was kann man tun, wenn sich ein Mensch im ehrenamtlichen oder privaten Umfeld radikalisiert? Woran lässt sich das erkennen? Und wie kann man dann reagieren? In einem Online-Workshop mit der Beratungsstelle Prevent werden auf diese Fragen Antworten gesucht.

      Im zweiten Teil der Veranstaltung gibt es ein Online-Panel mit dem Titel "Aktiv für die Demokratie?". In der Diskussion mit drei Fachleuten geht es darum, wieso Demonstrationen gegen extremistische Gruppierungen weniger Menschen anziehen als zum Beispiel "Fridays for Future" und wie die Demokratie gestärkt werden kann.

      Termin: 3. November 2020, 16:00-19:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung
      3. November 2020, online

      Online-Workshop-Reihe: Islamismus in Social Media – Teil 2: Phänomenbereich Islamismus

      In der vierteiligen Workshopreihe von streetwork@online geht es um islamistische Radikalisierung und Präventionsarbeit in virtuellen Communities. Die teilnehmenden Fachkräfte sollen mittels theoretischer Grundlagen, praktischer Ansätze und anschaulicher Beispiele für die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen sensibilisiert und geschult werden.

      Im zweiten von vier Modulen geht es um den "Phänomenbereich Islamismus". Die Teilnehmenden sprechen über folgende Themen:
      • Begriffsklärung: Islam, Islamismus, (Neo)Salafismus und religiös begründeter Extremismus
      • Basics und Facts zum Islam
      • Muslimisches Leben in Deutschland
      • Islamistische Strömungen in Deutschland und ihre Inhalte
      Termin: 3. November 2020, 10:00-12:30 Uhr
      Ort:online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten von streetwork@online
      6. November 2020, Dortmund (ggf. online)

      Fachtag: Fachtag Islam im Kontext Schule

      An öffentlichen Schulen ist die religiöse, ethnische und kulturelle Pluralität besonders hoch. Schulen haben daher zur Aufgabe, Diskriminierung zu vermeiden, Teilhabe zu fördern und Differenzen im sozialen Status durch Bildungschancen auszugleichen. Der Fachtag möchte Lehrkräften und Schulsozialarbeitenden Impulse liefern, um sie im Umgang mit muslimischen Schüler/-innen in einer diversitätssensiblen Pädagogik zu unterstützen. Neben einem Vortrag am Vormittag gibt es praxisorientierte Workshops zum Thema Islam im Kontext Schule. Der Fachtag wird organisiert vom Multikulturellen Forum e. V. in Kooperation mit der Islamischen Akademie NRW und dem Verband muslimischer Lehrkräfte.

      Termin: 6. November 2020, 8:45-16:45 Uhr
      Ort: online
      Kosten: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten des Multikulturellen Forums e. V.
      10. November 2020, online

      Online-Workshop-Reihe: Islamismus in Social Media – Teil 3: Online-Radikalisierungsprozesse

      In der vierteiligen Workshopreihe von streetwork@online geht es um islamistische Radikalisierung und Präventionsarbeit in virtuellen Communities. Die teilnehmenden Fachkräfte sollen mittels theoretischer Grundlagen, praktischer Ansätze und anschaulicher Beispiele für die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen sensibilisiert und geschult werden.

      Im dritten von vier Modulen geht es um "Online-Radikalisierungsprozesse im islamistischen Kontext". Die Teilnehmenden sprechen über folgende Themen:
      • Wie Algorithmen, Filterblasen und der Echokammer-Effekt Radikalisierungsprozesse begünstigen können
      • Islamismus Digital: Akteure, Themen, Dynamiken und Gefahren
      • Fake News und Propaganda: Wie werden islamistische Inhalte aufbereitet, damit sie für Jugendliche attraktiv sind?
      Termin: 10. November 2020, 10:00-12:30 Uhr
      Ort:online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten von streetwork@online
      17. November 2020, online

      Online-Workshop-Reihe: Islamismus in Social Media – Teil 4: Online-Prävention

      In der vierteiligen Workshopreihe von streetwork@online geht es um islamistische Radikalisierung und Präventionsarbeit in virtuellen Communities. Die teilnehmenden Fachkräfte sollen mittels theoretischer Grundlagen, praktischer Ansätze und anschaulicher Beispiele für die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen sensibilisiert und geschult werden.

      Im vierten von vier Modulen geht es um "Online-Prävention und Grundlagen der Praxis". Die Teilnehmenden sprechen über folgende Themen:
      • Online-Prävention: ein Überblick über verschiedene Ansätze
      • Einführung in das Projekt streetwork@online
      • Ansatz, Haltung und Methoden
      • Fallbeispiele mit praktischen Übungen in Kleingruppen
      Termin: 17. November 2020, 10:00-12:30 Uhr
      Ort:online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten von streetwork@online
      17. November 2020, online

      Online-Fachgespräch: Ansätze in der Beratungsarbeit

      Im Gespräch mit Fachleuten geht es um verschiedene Ansätze in der Beratungs- und Ausstiegsarbeit im Bereich des religiös begründeten Extremismus sowie um Erfahrungen aus der Praxis. Weitere Informationen gibt es in Kürze auf der Website der BAG RelEx. Das Fachgespräch findet im Rahmen des Kompetenznetzwerks „Islamistischer Extremismus“, KN:IX, statt.

      Termin: 17. November 2020, nachmittags
      Ort:online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten der BAG RelEx
      18. November 2020, Neumünster

      Fachtagung: Verurteilung als Anstoß

      Das Justizprojekt Kick-off veranstaltet in Kooperation mit PROvention einen ganztägigen Fachtag, der sich dem Feld der Prävention und Deradikalisierung im Kontext Justiz widmet. Der Fachtag richtet sich insbesondere an Vollzugsbedienstete, Bewährungs- und Gerichtshelfer/-innen sowie andere Akteure aus Jugend- und Sozialarbeit und Behörden, die mit straffällig gewordenen Personen in und außerhalb der Haft arbeiten. Neben Vorträgen gibt es ein Angebot an Workshops, aus dem die Teilnehmenden wählen können. Ziel des Fachtags sind ein intensiver interdisziplinärer Austausch und die Erweiterung von Handlungsoptionen in der Arbeit mit straffällig gewordenen Personen im Hinblick auf Radikalisierungsprozesse.

      Termin: 18. November 2020, 8:00-16:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: unter Angabe von Namen und Institution per E-Mail an kick-off@tgsh.de

      Weitere Informationen auf den Seiten von TGS-H
      19. November 2020, online

      Online-Seminar: Reintegration of Individuals Formerly Associated with Islamist Violent Extremist Groups

      Im Online-Seminar geht es um die Deradikalisierung und Reintegration ehemaliger Kämpferinnen und Kämpfer extremistischer Gruppen am Beispiel der Länder Deutschland, Nigeria und Niger. Zunächst berichten Pratikerinnen und Praktiker von ihrer Arbeit. Anschließend gibt es eine Diskussion über das Spannungsverhältnis von Menschenrechten und Sicherheitsinteressen in der Reintegrationsarbeit sowie über die Rolle der Zivilgesellschaft dabei. Das Online-Seminar findet im Rahmen des Projekts "Radikalisierungsprävention in NRW – Wie können die Kapazitäten von Intermediären gestärkt werden" des Bonn International Center of Conversion statt. Die Seminarsprache ist Englisch.

      Termin: 19. November 2020, 14:00-16:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: per E-Mail an Luisa Gerdsmeyer (luisa.gerdsmeyer@bicc.de); Interessierte werden gebeten, bei der Anmeldung einen kurzen Absatz zu ihrem beruflichen Hintergrund und der Arbeit ihrer Organisation zu schicken. Diese Information wird mit den übrigen Teilnehmenden geteilt. Falls Sie einer Weiterverbreitung Ihrer Daten nicht zustimmen, geben Sie dies bei der Anmeldung bitte an.

      Weitere Informationen über das Projekt "Radikalisierungsprävention in NRW – Wie können die Kapazitäten von Intermediären gestärkt werden" auf den Seiten von Bonn International Center of Conversion
      25. November 2020, online

      Online-Fachtagung: Von Gesundheitsdiktatur bis Gottes Zorn. Setzt Corona der Radikalisierung die Krone auf?

      Welche Auswirkungen hat die Coronakrise auf Radikalisierung? Wie kann die Gesellschaft an Krisen wachsen? Und wie können wir handlungsfähig bleiben? Am Vormittag gibt es zwei Vorträge, am Nachmittag können die Teilnehmenden sich zwischen vier verschiedenen Workshops entscheiden. Die Fachtagung findet über Zoom statt – in deutscher und französischer Sprache.

      Termin: 25. November 2020, 9:00-16:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten von Yallah! Fach- und Präventionsstelle Islamismus und antimuslimischer Rassismus
      25.-26. November 2020, online

      DVV-Fachaustausch: "EmPOWERment"

      Wie kann die Stärkung von Fachkräften und Jugendlichen on- und offline gelingen, um extremistischen Haltungen entgegen zu treten? Im Rahmen des DVV-Fachaustausches werden unterschiedliche Ansätze des Empowerments exemplarisch thematisiert. Es werden sowohl die jeweiligen zielgruppenspezifischen Anforderungen als auch die entsprechenden digitalen und analogen Kommunikationsmuster hervorgehoben.

      Die Veranstaltung wird vom Projekt "Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt" des Deutschen Volkshochschul-Verband e. V. organisiert. Sie richtet sich an Fachkräfte, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten.

      Termin: 25.-26. November 2020, 9:30-17:30 Uhr und 9:30-15:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf volkshochschule.de
      25. November 2020, online

      Multimediales Event: Extremismus als Herausforderung für Jugend, Pädagogik und Forschung – Reflexionen und Ausblicke

      Die Arbeits- und Forschungsstelle für Demokratieförderung und Extremismusprävention (AFS) am DJI, begeht ihr 20-jähriges Bestehen. In einer Livestream- Podiumsdiskussion sprechen Expertinnen und Experten über "Die Zukunft des politischen Extremismus im Jugendalter". Zudem findet eine Live-Autorenlesung des Journalisten Yassin Musharbash statt sowie spannende Tagungsbeiträge im Video-Format.

      Termin: 25. November 2020
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Per E-Mail an Renate Schulze (schulze@dji.de). Der Link zur Tagungsseite wird zwei Wochen vor dem Event an alle Angemeldeten versendet.
      26. November 2020, online

      Online-Fachtag: Peer-Education in der universellen Islamismusprävention

      Welche Fach-, Methoden- und Medienkompetenz und welche (strukturellen) Rahmenbedingungen sind erforderlich, um Teamende für ihre Rolle als Peer-Educator zu qualifizieren? Welche Rolle kommt der Reflexion der eigenen Haltung und der jeweils eigenen Privilegien und Wertvorstellungen zu? Worauf sollte bei der inhaltlichen und methodischen Begleitung geachtet und welche Prioritäten sollten dabei gesetzt werden?

      Der Fachtag bietet Raum für den Austausch über Herausforderungen und Gelingensbedingungen in der Qualifizierung von Teamenden und leistet einen Beitrag zur Entwicklung von Leitlinien der Qualifizierung. Er richtet sich an Projekte der universellen Islamismusprävention, die mit dem Peer-Education Ansatz arbeiten oder arbeiten wollen.

      ufuq.de veranstaltet den digitalen Fachtag im Rahmen des KN:IX – Kompetenznetzwerk "Islamistischer Extremismus". Er wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" sowie von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

      Termin: 26. November 2020, 9:30-16:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Per E-Mail bis zum 13. November an canan.korucu@ufuq.de

      Weitere Informationen auf den Seiten von ufuq.de
      27. November 2020, online

      Online-Fachtag: PrEval 2020

      Der PrEval-Fachtag bringt Fachpraxis, Behörden und Wissenschaft zusammen für einen Austausch über Evaluation und wissenschaftliche Begleitung in der deutschen Extremismus-prävention und der politischen Bildung. Neben Reflexionen zu Zielen, Bedarfen und Ansätzen von Evaluation, präsentiert der PrEval-Verbund

      Termin: 27. November 2020, 10:00-16:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: per E-Mail unter Angabe von Name, institutioneller Anbindung und Email-Adresse bis zum 23.11.2020, 12 Uhr

      Weitere Informationen auf den Seiten des PrEval auf hfsk.de
      27.-28. November 2020, online

      Online-Workshop: Sozialisationsbedingungen und fehlende Vaterpräsenz als Radikalisierungsfaktoren?

      Im zweitägigen Online-Workshop geht es um den Einfluss, den Sozialisationsbedingungen und Erziehung auf Kinder und Jugendliche im Kontext von Radikalisierung haben. Außerdem geht es um die Praxis einer Väterarbeit, die jenseits von Zuschreibungen emanzipatorische Geschlechterleitbilder und Resilienz vermittelt. Neben fachlichem Input und Arbeitsphasen gibt es Raum für Diskussion und Austausch. Der Online-Workshop ist Teil der Seminarreihe "Tafkir statt Takfir # Reflexion statt Exklusion" und richtet sich an Beschäftigte und Aktive in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit sowie in Wissenschaft

      Termin: 27.-28. November 2020, 14:00-15:30 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich

      Weitere Informationen auf den Seiten der bpb

      Dezember


      10. Dezember 2020, online

      Online-Diskussion: Europäische Ansätze bei der Reintegration von Rückkehrenden aus Syrien und Irak

      Insbesondere Akteure aus Jugend- und Sozialämtern, Justizvollzug und Bewährungshilfe sowie der psychosozialen Grundversorgung spielen eine wichtige Rolle bei der Reintegration von Rückkehrenden aus Syrien und dem Irak. Im Rahmen von zwei Fallstudien aus Deutschland und Belgien wird die Rolle von beteiligten Institutionen diskutiert – insbesondere außerhalb des Sicherheitskontextes. Es wird erörtert, wie diese wirksam(er) eingebunden werden können. Die Diskussion wird veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

      Termin: 10. Dezember 2020, 16:00-18:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: online möglich
      10. Dezember 2020, online

      Online-Seminar: Onlineberatung zu religiös begründetem Extremismus – Chancen und Herausforderungen eines "neuen" Beratungsfeldes

      Wie funktioniert Online-Beratung? Lohnt sich der Aufbau eines Online-Beratungsangebot? Welche Hürden gibt es? Das Online-Seminar bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, nach einer Einführung in die Online-Beratung anhand eines Fallbeispiels Einblick in die Beratungsabläufe zu erhalten und so selbst erste Erfahrungen in dem Feld zu sammeln.

      Termin: 10. Dezember 2020, 14:00-16:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Bis spätestens 4.12.2020 per E-Mail an emel@tgd.de. In einer gesonderten E-Mail erhalten Sie die Zugangsdaten.
      14. Dezember 2020, online

      Online-Fachgespräch: Religiös begründeter Extremismus: Zielgruppenerreichung über/und digitale Medien in Zeiten von Corona

      Im digitalen Fachgespräch wird über folgende Fragen diskutiert: Wie können wir in Zeiten von Corona Zielgruppen erreichen? Welche Vorteile und Herausforderungen bieten die Sozialen Medien dabei? Wie erreichen wir eine Verbesserung der Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

      Drei Expertinnen und Experten vermitteln praktische Einblicke aus ihrer Arbeit:
      1. Götz Nordbruch (ufuq e. V.)
      2. Adrian Stuiber und Sabrina Behrens (streetwork@online)
      3. Jona Hölderle (Pluralog – Online Marketing)
      Termin: 14. Dezember 2020, 9:30-15:00 Uhr
      Ort: online
      Kosten: kostenfrei
      Anmeldung: Bis spätestens 4.12.2020 per E-Mail an emel@tgd.de. In einer gesonderten E-Mail erhalten Sie die Zugangsdaten.