Herausforderung Salafismus

Alle neuen Beiträge

Auf diesen Seiten finden Sie alle neuen Beiträge des Infodienstes in chronologischer Reihenfolge – beginnend mit dem neusten Beitrag. Sie finden die Beiträge ebenfalls in den verschiedenen inhaltlichen Rubriken, die Sie über die Navigation am rechten Seitenrand erreichen.

suche-links1 2 .. 11suche-rechts
Florian Endres

Interview mit Florian Endres

BAMF-Interview: Rückkehrkoordination – Umfassende Zusammenarbeit der beteiligten Akteure

Kehren Menschen aus den ehemaligen Gebieten des sogenannten Islamischen Staates nach Deutschland zurück, sind verschiedene staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure involviert. Das BAMF hat in sechs Bundesländern Koordinationsstellen geschaffen, deren Aufgabe es ist, den gesamten Prozess im Blick zu behalten und die Zusammenarbeit der Behörden abzustimmen, wie Florian Endres im Interview erläutert.

Mehr lesen

Fünf Menschen halten bunte Plakate hoch, auf denen "hashtag unlug antisemitism" und "Du Jude" steht.

Saba-Nur Cheema

Antisemitische Narrative in deutsch-islamistischen Milieus

Antisemitismus ist ein fester Bestandteil der islamistischen Ideologien. Dabei spielen historische Bezüge ebenso wie das Feindbild Israel eine wichtige Rolle. Welche Funktionen Antisemitismus erfüllt und was dies für die Bildungsarbeit mit Jugendlichen bedeutet, beleuchtet Saba-Nur Cheema in ihrem Beitrag.

Mehr lesen

Präventionsarbeit in Schleswig-Holstein.

Redaktion Infodienst Radikalisierungsprävention

Schleswig-Holstein: Akteure und Organisation der Präventionsarbeit

Die Präventionsarbeit in Schleswig-Holstein beruht auf dem "Landesprogramm zur Vorbeugung und Bekämpfung von religiös motiviertem Extremismus", das 2015 vom Landtag beschlossen wurde. Sie wird vom Landesdemokratiezentrum beim Landespräventionsrat koordiniert und von zivilgesellschaftlichen Akteuren umgesetzt.

Mehr lesen

Präventionsarbeit in Berlin

Redaktion Infodienst Radikalisierungsprävention

Berlin: Akteure und Organisation der Präventionsarbeit

Im Land Berlin fördert das „Berliner Landesprogramm Radikalisierungsprävention“ zivilgesellschaftliche Initiativen und Projekte, koordiniert diese und vernetzt Träger und Akteure. Im Auftrag der „Landeskommission Berlin gegen Gewalt“ setzen zivilgesellschaftliche Initiativen und Projekte in diesem Rahmen sekundärpräventive Ansätze um und übernehmen die Ausstiegsbegleitung. Die „Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung“ fördert primärpräventive Projekte.

Mehr lesen

Newsletter

Redaktion Infodienst Radikalisierungsprävention

Rückblick, Medien-Highlights & Ausblick 2020

In der letzten Ausgabe des Jahres weisen wir noch einmal auf besonders interessante Veröffentlichungen und Medien hin und geben einen Ausblick auf 2020. Mit dabei: Antimuslimischer Rassismus heute; Der IS-Rückkehrer; Leonora – wie ein Vater seine Tochter an den IS verlor.

Mehr lesen

Ein Plakat mit gelber Schrift "Müssen über Hass sprechen"

Ozan Zakariya Keskinkilic

Was ist antimuslimischer Rassismus?

Verschiedene Begriffe werden verwendet, um Feindlichkeit gegenüber Musliminnen und Muslimen oder deren Diskriminierungserfahrungen zu beschreiben. Ozan Zakariya Kesikinkilic plädiert für die Bezeichnung "antimuslimischer Rassismus", da sie auch politische, strukturelle und institutionelle Dimensionen in den Blick nimmt. Der Autor stellt historische Bezüge her und zeigt, welche Formen antimuslimischer Rassismus heute annimmt.

Mehr lesen

Demonstration der rechtsextremen Pro-NRW-Bewegung mit Plakaten vor der Fatih-Moschee in Mülheim/Ruhr am 26.03.2010.

Floris Biskamp

Das Sprechen über den Islam zwischen demokratischer Kritik und antimuslimischem Rassismus

Ist es in der aktuellen aufgeladenen Debatte möglich, kritisch über "den Islam" zu reden, ohne dabei selbst diskriminierend oder rassistisch zu sein? Wann wird das "kritische" Sprechen über Probleme in einer Minderheit problematisch und wie kann man dieses Problematische erfassen? Floris Biskamp grenzt in seinem Beitrag dafür drei Konzepte voneinander ab: 1. Islamfeindlichkeit als Vorurteil, 2. Antimuslimischer Rassismus als diskursiv konstituiertes Dominanzverhältnis und 3. die systematische Verzerrung von Islamdebatten.

Mehr lesen

Eine Schülerin und ein Schüler melden sich in einer Grundschule

Kim Lisa Becker und Tobias Meilicke

Umgehen mit Kindern aus salafistisch geprägten Familien

Wenn Kinder aus salafistisch geprägten Familien die Schule besuchen, kann es zu Konflikten innerhalb der Klasse und mit den Lehrkräften kommen. Worauf sollten Lehrkräfte in diesem Fall achten? Wen können sie um Rat fragen, wenn sie den Verdacht haben, dass das Kindeswohl gefährdet sein könnte? Wie kann die Resilienz von Kindern gestärkt werden? Kim Lisa Becker und Tobias Meilicke von der Beratungsstelle "PROvention" geben auf der Grundlage ihrer Erfahrungen mit salafistischen Familien einen Einblick.

Mehr lesen

Eine junge Frau sitzt am 02.02.2018 in einem Park in Hamburg auf einer Bank und hält ein Buch, während sie auf ihr Smartphone schaut.

Redaktion Infodienst Radikalisierungsprävention, Adrian Stuiber

Interview: Aufsuchende Sozialarbeit in Social Media

Social Media ist von großer Bedeutung für die Verbreitung von islamistischem Gedankengut und bei Radikalisierungsprozessen, besonders bei Jugendlichen. Das Präventionsprojekt streetwork@online will mit aufsuchender Sozialarbeit in den sozialen Netzwerken eine demokratische Debattenkultur fördern und einer islamisch begründeten Radikalisierung entgegenwirken. Dazu beteiligen Mitarbeitende sich an Online-Diskussionen und suchen das Gespräch im Einzelchat mit jungen Menschen der Zielgruppe. Der Infodienst hat Projektmitarbeiter Adrian Stuiber interviewt.

Mehr lesen

Newsletter

Redaktion Infodienst Radikalisierungsprävention

Newsletter November 2019

Unter anderem in dieser Ausgabe: Syrien: Türkische Offensive, Tod von al-Baghdadi; Türkei droht, "IS"-Mitglieder nach Deutschland abzuschieben; "Demokratie leben!": Änderungen sorgen für Kritik.

Mehr lesen

Hessen: Akteure und Organisation der Präventionsarbeit

Redaktion Infodienst Radikalisierungsprävention

Hessen: Akteure und Organisation der Präventionsarbeit

Im Zentrum der hessischen Präventionsstrategie, dem “Hessischen Präventionsnetzwerk gegen Salafismus”, stehen das staatliche “Hessische Informations- und Kompetenzzentrum gegen Extremismus” (HKE) und die “Beratungsstelle Hessen – Religiöse Toleranz statt Extremismus”. Letztere wird durch den zivilgesellschaftlichen Verein Violence Prevention Network betrieben. Der Hauptsitz der Beratungsstelle ist in Frankfurt am Main; Außenstellen befinden sich in Kassel und Offenbach. Das HKE arbeitet phänomenübergreifend und befasst sich sowohl mit Islamismus/Salafismus, Rechtsextremismus als auch mit Linksextremismus.

Mehr lesen

suche-links1 2 .. 11suche-rechts
Thumbnail des Videos "Umma" zum YouTube-Projekt "Bildwelten Islam"
Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Material für die Verlinkung des Infodienstes Radikalisierungsprävention

Sie möchten den Infodienst Radikalisierungsprävention verlinken? Diese Textbausteine und Grafiken können Sie dafür verwenden.

Mehr lesen

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen