HERAUSFORDERUNG ISLAMISMUS Infodienst Radikalisierungsprävention

Informationsdienst

Dialogstelle Extremismusprävention

Ort: Wolfsburg

Angebote: Beratung, Intervention und Deradikalisierung, Fortbildungen und Trainings für Fachkräfte

Die Dialogstelle Extremismusprävention ist die zentrale kommunale Anlaufstelle in Wolfsburg für Bürger/-innen, Institutionen, Vereine und Verbände sowie interne und externe Ressorts für Extremismusprävention und Demokratieförderung. Die Dialogstelle ist erste Ansprechpartnerin für Clearing und systematisches Casemanagement. Sie begleitet sowohl Sympathisierende, Mitläufer/-innen und Aktivist/-innen als auch junge Szeneeinsteiger/-innen und ihre Angehörigen. Zudem wird die Reintegration von Rückkehrer/-innen und deren Kindern aus "IS"-Gebieten begleitet und gefördert.

Die Dialogstelle begleitet Bildungsinstitutionen bei der Auseinandersetzung mit dem Thema Islamismus und Radikalisierung, organisiert individualisierte, auf die jeweiligen Institutionen bezogene Studientage und Workshops und berät in Kooperation mit den Netzwerkpartnern beim pädagogischen Umgang mit radikalisierten Jugendlichen und Familien.

Details zu den Angeboten

Beratung

  • Zentrale Anlauf- und Beratungsstelle für alle Bürger/-innen, Institutionen, Vereine und Verbände sowie interne und externe Ressorts
  • Clearing- und Casemanagement bei Hinweisen auf extremistisches Verhalten oder Radikalisierungstendenzen
  • Präventionsarbeit gegen Extremismus
  • Ausbau Fachkräftenetzwerk
  • Englisch, Deutsch (Dolmetscher/-innen möglich für Arabisch, Kurdisch, Farsi)
  • Terminvergabe nach Vereinbarung
Ansprechperson: Christian Radatus

Intervention und Deradikalisierung

  • Beratung
  • Klärung von möglichen Hilfsangeboten
  • Vernetzung zu Präventions-Partnern im Rahmen von Distanzierung, Deradikalisierung und Demobilisierung
  • Reintegrationsarbeit

Fortbildung und Trainings

Expert/-innen-Dialog
Fortbildungsreihe für Fachkräfte aus Wolfsburg zum Phänomenbereich Extremismus (Schwerpunkt religiös motivierter Extremismus und Rechtsextremismus)

Sensibilisierungen bezüglich extremistischer Phänomene
  • Umgang mit extremistisch eingestellten Schüler/-innen und Eltern sowie Früherkennung von Radikalisierungsprozessen
  • Vorrangig für Lehrende und Schulpersonal an einzelnen Standorten, aber auch auf Nachfrage für Vereine

Kontakt

Dialogstelle Extremismusprävention
Schillerstraße 4
38440 Wolfsburg

Telefon: +49 5361 28 1628
E-Mail: dialogstelle@stadt.wolfsburg.de
Website: https://www.wolfsburg.de/dialogstelle