Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Alexander Korda

Klassiker sehen – Filme verstehen Klassiker des Vampirfilms Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Der Vampirmythos Vampirfilme in der Filmgeschichte Der Stummfilm Phase 2: Das Double-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch Friedrich Wilhelm Murnau Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens Roman Polanski The Fearless Vampire Killers Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS – Hinweise für Lehrende NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS – Arbeitsblatt TANZ DER VAMPIRE – Hinweise für Lehrende TANZ DER VAMPIRE Arbeitsblatt SHADOW OF THE VAMPIRE – Hinweise für Lehrende SHADOW OF THE VAMPIRE – Arbeitsblatt METROPOLIS – Hinweise für Lehrende METROPOLIS – Arbeitsblatt HORROR OF DRACULA – Hinweise für Lehrende HORROR OF DRACULA – Arbeitsblatt Literatur und Links Jugend in den 1950ern Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Jugend in den 1950er-Jahren Die Schauplätze in Berlin und Los Angeles Filme der 1950er-Jahre Der Beruf des Schauspielers James Dean – Schauspieler und Idol Phase 2: Das Double-Feature Ablauf und Filmgespräch Rebel Without a Cause Berlin – Ecke Schönhauser Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende BERLIN ECKE SCHÖNWASSER – Hinweise für Lehrende BERLIN ECKE SCHÖNHAUSER – Arbeitsblatt ... DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN – Hinweise für Lehrende ... DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN – Arbeitsblatt DIE HALBSTARKEN – Hinweise für Lehrende DIE HALBSTARKEN Arbeitsblatt DER WILDE – Hinweise für Lehrende DER WILDE – Arbeitsblatt WEST SIDE STORY – Hinweise für Lehrende WEST SIDE STORY – Arbeitsblatt Linksammlung und Literaturhinweise Mythos Western Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Western – Historisch gesehen Das Western-Genre Western in der Filmgeschichte Phase 2: Das Double-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch Fred Zinnemann High Noon – Zwölf Uhr Mittags Clint Eastwood Unforgiven – Erbarmungslos Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende ERBARMUNGSLOS – Hinweise für Lehrende ERBARMUNGSLOS – Arbeitsblatt ZWÖLF UHR MITTAGS– Hinweise für Lehrende ZWÖLF UHR MITTAGS – Arbeitsblatt BROKEBACK MOUNTAIN – Hinweise für Lehrende BROKEBACK MOUNTAIN – Arbeitsblatt DER SCHWARZE FALKE – Hinweise für Lehrende DER SCHWARZE FALKE – Arbeitsblatt LITTLE BIG MAN – Hinweise für Lehrende LITTLE BIG MAN – Arbeitsblatt Linksammlung und Literaturhinweise Animationsfilm – Trickfilm und Filmtrick Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Begriffsbestimmung und Technik Geschichte des Animationsfilms Phase 2: Das Triple-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch Lotte Reiniger Die Abenteuer des Prinzen Achmed Alexander Korda Der Dieb von Bagdad Walt Disney Aladdin Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende ALADDIN – Hinweise für Lehrende ALADDIN – Arbeitsblatt AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA – Hinweise für Lehrende AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA – Arbeitsblatt DER DIEB VON BAGDAD – Hinweise für Lehrende DER DIEB VON BAGDAD – Arbeitsblatt DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED – Hinweise für Lehrende DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED – Arbeitsblatt PRINZESSIN MONONOKE – Hinweise für Lehrende PRINZESSIN MONONOKE – Arbeitsblatt WALLACE & GROMIT – Hinweise für Lehrende WALLACE & GROMIT – Arbeitsblatt Links und Literatur Hitchcock & Truffaut – Partners in Crime Einstieg ins Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Bedeutende Regisseure – Handwerk und Kunst Hitchcock und Truffaut – Zwei Filmemacher im Gespräch Zum Genre Kriminalfilm Phase 2: Das Double-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch Sir Alfred Joseph Hitchcock Vertigo – Aus dem Reich der Toten François Truffaut La Mariée était en noir Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende VERTIGO – Hinweise für Lehrende VERTIGO – Arbeitsblatt DIE BAUT TRUG SCHWARZ – Hinweise für Lehrende DIE BRAUT TRUG SCHWARZ – Arbeitsblatt M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER – Hinweise für Lehrende M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER – Arbeitsblatt SCHIEßEN SIE AUF DEN PIANISTEN – Hinweise für Lehrende SCHIEßEN SIE AUF DEN PIANISTEN – Arbeitsblatt DAS FENSTER ZUM HOF – Hinweise für Lehrende DAS FENSTER ZUM HOF – Arbeitsblatt Literatur und Links Science Fiction – Keep watching the skies!" Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Literarische Vorgeschichte der Science-Fiction Sci-Fi-Film Geschichte und Subgenre Filmästhetische Besonderheiten des Science-Fiction-Films Phase 2: Double-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch George Lucas STAR WARS Ridley Scott BLADE RUNNER Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende STAR WARS – Hinweise für Lehrende STAR WARS – Arbeitsblatt BLADE RUNNER – Hinweise für Lehrende BLADE RUNNER – Arbeitsblatt 20.000 MEILEN UNTER DEM MEER – Hinweise für Lehrende 20.000 MEILEN UNTER DEM MEER – Arbeitsblatt 2001: ODYSSEE IM WELTRAUM – Hinweise für Lehrende 2001: ODYSSEE IM WELTRAUM – Arbeitsblatt ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT – Hinweise für Lehrende ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT – Arbeitsblatt Links und Literatur Redaktion

Alexander Korda

Philipp Bühler

/ 3 Minuten zu lesen

Alexander Korda (© Deutsches Filminstitut, Frankfurt)

geboren am 16. September 1893 als Sándor László Kellner in Pusztatúrpásztó, Österreich-Ungarn, gestorben am 23. Januar 1956 in London


"The art of filmmaking is to come to the brink of bankruptcy and stare it in the face."

"Die Kunst des Filmemachens ist es, bis an den Rand der Pleite zu gehen und ihr ins Gesicht zu sehen."


In Ungarn, wo Alexander Korda als Sohn der jüdischen Familie Kellner geboren wird, beginnt auch seine internationale Filmkarriere. Nach ersten Arbeiten als Journalist fasst er in der Budapester Filmindustrie schnell Fuß, schreibt Zwischentitel und bald schon Drehbücher. Mit 21 Jahren führt er erstmals Regie. Der Erfolg erlaubt ihm sogar die Gründung der eigenen Produktionsfirma Corvin. Nach Zusammenbruch der K.-u.-k.-Monarchie zum "Kommissar für Filmangelegenheiten" berufen, treibt ihn der Sturz der sozialdemokratischen Regierung 1919 jedoch zur Flucht nach Österreich.

In Wien und später Berlin kann er seine Arbeit nahtlos fortsetzen. Der weltweite Erfolg seines in Österreich produzierten Stummfilms Prinz und Bettelknabe (1920) festigt Kordas internationale Ambitionen. Diese will er ab 1926 in Hollywood verwirklichen, scheitert jedoch kläglich – das US-amerikanische Studiosystem ist längst zu gefestigt. In Großbritannien, wo er 1931 nach vier bitteren Jahren ankommt, ist hingegen noch Aufbauarbeit zu leisten. Er feiert mit The private Life of Henry VIII (Sechs Frauen und ein König, GB 1933) einen überwältigenden Erfolg und gründet 1935 die Denham Studios in der Nähe von London.

Für die Rolle des englischen Königs erhält der zuvor unbekannte Charles Laughton den Oscar®. Der Versuch, das Kunststück mit Rembrandt (GB 1936) zu wiederholen, scheitert jedoch – und Korda gibt das Regieführen für lange Jahre auf.

Korda hatte schon in Ungarn selbst produziert und auch als Regisseur stets wie ein Produzent gedacht. Groß angelegte Historienfilme wie The Rise of Catherine the Great (Katharina die Große, GB 1934, R: Paul Czinner) sind von nun ab sein Metier.

Sein heutiger Name verbindet sich vor allem mit exotischen Kolonialepen wie The Drum (Gefahr am Doro-Pass, GB 1938) und Four Feathers (Vier Federn, GB 1939), die das britische Militärengagement verherrlichen, bei denen jedoch paradoxerweise meist sein politisch links stehender Bruder Zoltan Korda Regie führt. Der Zweite Weltkrieg und die Turbulenzen um den Abenteuerfilm Der Dieb von Bagdad (GB 1940), den er für die Arbeit an einem Propagandafilm unterbricht, zwingen ihn erneut zum Umzug nach Hollywood, wo er unter anderem Ernst Lubitschs Meisterwerk To be or not to be (Sein oder Nichtsein, USA 1942) produziert.

Auch Jungle Book (Das Dschungelbuch, USA 1942, R: Zoltan Korda) – nach Elephant Boy (Elefanten-Boy, GB 1937, R: Robert Flaherty, Zoltan Korda), Gefahr am Doro-Pass und Der Dieb von Bagdad – die vierte Zusammenarbeit Kordas mit dem indischen Schauspieler Sabu, entsteht hier.

Sein zweifellos bekanntester britischer Film nach dem Zweiten Weltkrieg ist The Third Man (Der dritte Mann, GB 1949, R: Carol Reed). Alexander Korda, der Begründer des modernen britischen Kinos, starb 1956 im Alter von 62 Jahren.

Filmografie als Produzent (Auswahl)

  • Kutató Sámuel (H 1919, R: Márton Garas)

  • Das unbekannte Morgen (D 1923, R: Alexander Korda)

  • Tragödie im Hause Habsburg (D 1924, R: Alexander Korda)

  • The Private Life of Henry VIII (Sechs Frauen und ein König, GB 1933, R: Alexander Korda)

  • The Rise of Catherine the Great (Katharina die Große, GB 1934, R: Paul Czinner)

  • The private life of Don Juan (Das Privatleben des Don Juan, GB 1934, R: Alexander Korda)

  • The Scarlet Pimpernel (Die Scharlachrote Blume, GB 1934, R: Harold Young)

  • Rembrandt (Rembrandt, GB 1936, R: Alexander Korda)

  • Things to come (Was da kommen wird, GB 1936, R: William Cameron Menzies)

  • Fire over England (Feuer über England, GB 1937, R: William K. Howard)

  • Elephant Boy (Elefanten-Boy, GB 1937, R: Zoltan Korda)

  • The Drum (Gefahr am Doro-Pass, GB 1938, R: Zoltan Korda)

  • Four Feathers (Vier Federn, GB 1939, R: Zoltan Korda)

  • The Thief of Bagdad (Der Dieb von Bagdad, GB 1940, R: Ludwig Berger, Michael Powell, Tim Whelan)

  • To be or not to be (Sein oder Nichtsein, USA 1942, R: Ernst Lubitsch)

  • Jungle Book (Das Dschungelbuch, USA 1942, R: Zoltan Korda)

  • An ideal Husband (Ein idealer Gatte, GB 1947, R: Alexander Korda)

  • Anna Karenina (Anna Karenina, GB 1948, R: Julien Duvivier)

  • The third Man (Der dritte Mann, GB 1949, R: Carol Reed)

Zum Weiterlesen

Fussnoten