Meine Merkliste Geteilte Merkliste

George Lucas

Klassiker sehen – Filme verstehen Klassiker des Vampirfilms Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Der Vampirmythos Vampirfilme in der Filmgeschichte Der Stummfilm Phase 2: Das Double-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch Friedrich Wilhelm Murnau Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens Roman Polanski The Fearless Vampire Killers Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS – Hinweise für Lehrende NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS – Arbeitsblatt TANZ DER VAMPIRE – Hinweise für Lehrende TANZ DER VAMPIRE Arbeitsblatt SHADOW OF THE VAMPIRE – Hinweise für Lehrende SHADOW OF THE VAMPIRE – Arbeitsblatt METROPOLIS – Hinweise für Lehrende METROPOLIS – Arbeitsblatt HORROR OF DRACULA – Hinweise für Lehrende HORROR OF DRACULA – Arbeitsblatt Literatur und Links Jugend in den 1950ern Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Jugend in den 1950er-Jahren Die Schauplätze in Berlin und Los Angeles Filme der 1950er-Jahre Der Beruf des Schauspielers James Dean – Schauspieler und Idol Phase 2: Das Double-Feature Ablauf und Filmgespräch Rebel Without a Cause Berlin – Ecke Schönhauser Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende BERLIN ECKE SCHÖNWASSER – Hinweise für Lehrende BERLIN ECKE SCHÖNHAUSER – Arbeitsblatt ... DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN – Hinweise für Lehrende ... DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN – Arbeitsblatt DIE HALBSTARKEN – Hinweise für Lehrende DIE HALBSTARKEN Arbeitsblatt DER WILDE – Hinweise für Lehrende DER WILDE – Arbeitsblatt WEST SIDE STORY – Hinweise für Lehrende WEST SIDE STORY – Arbeitsblatt Linksammlung und Literaturhinweise Mythos Western Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Western – Historisch gesehen Das Western-Genre Western in der Filmgeschichte Phase 2: Das Double-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch Fred Zinnemann High Noon – Zwölf Uhr Mittags Clint Eastwood Unforgiven – Erbarmungslos Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende ERBARMUNGSLOS – Hinweise für Lehrende ERBARMUNGSLOS – Arbeitsblatt ZWÖLF UHR MITTAGS– Hinweise für Lehrende ZWÖLF UHR MITTAGS – Arbeitsblatt BROKEBACK MOUNTAIN – Hinweise für Lehrende BROKEBACK MOUNTAIN – Arbeitsblatt DER SCHWARZE FALKE – Hinweise für Lehrende DER SCHWARZE FALKE – Arbeitsblatt LITTLE BIG MAN – Hinweise für Lehrende LITTLE BIG MAN – Arbeitsblatt Linksammlung und Literaturhinweise Animationsfilm – Trickfilm und Filmtrick Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Begriffsbestimmung und Technik Geschichte des Animationsfilms Phase 2: Das Triple-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch Lotte Reiniger Die Abenteuer des Prinzen Achmed Alexander Korda Der Dieb von Bagdad Walt Disney Aladdin Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende ALADDIN – Hinweise für Lehrende ALADDIN – Arbeitsblatt AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA – Hinweise für Lehrende AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA – Arbeitsblatt DER DIEB VON BAGDAD – Hinweise für Lehrende DER DIEB VON BAGDAD – Arbeitsblatt DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED – Hinweise für Lehrende DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED – Arbeitsblatt PRINZESSIN MONONOKE – Hinweise für Lehrende PRINZESSIN MONONOKE – Arbeitsblatt WALLACE & GROMIT – Hinweise für Lehrende WALLACE & GROMIT – Arbeitsblatt Links und Literatur Hitchcock & Truffaut – Partners in Crime Einstieg ins Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Bedeutende Regisseure – Handwerk und Kunst Hitchcock und Truffaut – Zwei Filmemacher im Gespräch Zum Genre Kriminalfilm Phase 2: Das Double-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch Sir Alfred Joseph Hitchcock Vertigo – Aus dem Reich der Toten François Truffaut La Mariée était en noir Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende VERTIGO – Hinweise für Lehrende VERTIGO – Arbeitsblatt DIE BAUT TRUG SCHWARZ – Hinweise für Lehrende DIE BRAUT TRUG SCHWARZ – Arbeitsblatt M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER – Hinweise für Lehrende M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER – Arbeitsblatt SCHIEßEN SIE AUF DEN PIANISTEN – Hinweise für Lehrende SCHIEßEN SIE AUF DEN PIANISTEN – Arbeitsblatt DAS FENSTER ZUM HOF – Hinweise für Lehrende DAS FENSTER ZUM HOF – Arbeitsblatt Literatur und Links Science Fiction – Keep watching the skies!" Einführung in das Projekt Fächeranbindung Ablauf und Hinweise Phase 1: Vorbereitung für Lehrende Literarische Vorgeschichte der Science-Fiction Sci-Fi-Film Geschichte und Subgenre Filmästhetische Besonderheiten des Science-Fiction-Films Phase 2: Double-Feature und seine Regisseure Ablauf und Filmgespräch George Lucas STAR WARS Ridley Scott BLADE RUNNER Phase 3: Arbeitsblätter und Hinweise für Lehrende STAR WARS – Hinweise für Lehrende STAR WARS – Arbeitsblatt BLADE RUNNER – Hinweise für Lehrende BLADE RUNNER – Arbeitsblatt 20.000 MEILEN UNTER DEM MEER – Hinweise für Lehrende 20.000 MEILEN UNTER DEM MEER – Arbeitsblatt 2001: ODYSSEE IM WELTRAUM – Hinweise für Lehrende 2001: ODYSSEE IM WELTRAUM – Arbeitsblatt ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT – Hinweise für Lehrende ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT – Arbeitsblatt Links und Literatur Redaktion

George Lucas Die Regisseure des Double Features

/ 3 Minuten zu lesen

George Lucas.

George Lucas, geboren am 14. Mai 1944 in Modesto, Kalifornien.


"The story being told in 'Star Wars' is a classic one. Every few hundred years, the story is retold because we have a tendency to do the same things over and over again. Power corrupts, and when you're in charge, you start doing things that you think are right, but they're actually not."

"Die Geschichte von STAR WARS ist eine ganz klassische. Alle hundert Jahre wird sie von neuem erzählt, weil wir dazu neigen, dieselben Dinge immer wieder zu tun. Macht korrumpiert, und wenn man sie besitzt, tut man Dinge, die man für richtig hält, obwohl sie das eigentlich nicht sind."

(Zitatquelle: Externer Link: http://www.brainyquote.com/quotes/authors/g/george_lucas.html)


George Lucas hat als Regisseur nur sechs Filme gedreht. Als einer der wenigen unabhängigen Produzenten und Filmemacher zählt der Erfinder des STAR WARS-Imperiums jedoch zu den mächtigsten Persönlichkeiten Hollywoods. Der seinerzeit ungewöhnliche Schritt, sich vertraglich die Verwertungsrechte an seinen Filmen zu sichern, insbesondere des Verkaufs von Fan-Artikeln, machte Lucas zum mehrfachen Milliardär. Mit den Innovationen seiner Special-Effects-Firma Industrial Light & Magic und dem 1982 vorgestellten Qualitätssiegel THX , das Normen für die Klangwiedergabe in Kinosälen vorgibt, setzt er bis heute die technischen Standards der Filmindustrie. Zugleich ist der König des Blockbusterkinos ein kenntnisreicher Cineast und Unterstützer kleinerer Filme ohne kommerzielle Aussichten.

Aufwachsend in der kalifornischen Kleinstadt Modesto, interessiert sich der junge George Lucas vornehmlich für Comics, Fernsehen und Autorennen. Nach einem fast tödlichen Autounfall verlegt er sich auf die Fotografie und beginnt schließlich ein Filmstudium an der University of Southern California. Dort schließt er wichtige Freundschaften mit den späteren New Hollywood-Filmemachern Francis Ford Coppola und Steven Spielberg. Nach Gründung der gemeinsamen Produktionsfirma American Zoetrope produziert Coppola Lucas’ ersten Spielfilm, die Science-Fiction-Dystopie THX 1138 (USA 1971). Der bescheidene Erfolg, den Lucas auf die künstlerische Einmischung der finanzierenden Studios Warner Bros. zurückführt, veranlasst ihn zur Gründung von Lucasfilm. Streitereien mit den großen Studios, die seinen Projekten wenig Vertrauen entgegenbringen, sollen sich durch seine ganze Karriere ziehen.

AMERICAN GRAFFITI (USA 1973), die Verfilmung seiner Jugenderinnerungen, wird jedoch ein großer Erfolg. Er ermutigt Lucas dazu, die wahren Schätze seiner Kindheit zum Leben zu erwecken. Die Welt der Science-Fiction-Comics, Western, Piratenfilme und rasante Action bilden die Basis von KRIEG DER STERNE. Die Filmhelden seiner Jugend inspirieren auch seine nächste Schöpfung Indiana Jones. Die Regie der inzwischen vier Abenteuerfilme um den reisenden Archäologen übernimmt Steven Spielberg. Nach KRIEG DER STERNE verlegt sich Lucas ganz auf die Produktion. Für die Nachfolgerfilme STAR WARS: EPISODE V – THE EMPIRE STRIKES BACK (DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK / STAR WARS: EPISODE V – DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK, USA 1980, R: Irvine Kershner) und STAR WARS: EPISODE VI – RETURN OF THE JEDI (DIE RÜCKKEHR DER JEDI-RITTER / STAR WARS: EPISODE VI – DIE RÜCKKEHR DER JEDI-RITTER, USA 1983, R: Richard Marquand) gibt er die Regie ab.

Als graue Eminenz des Hollywoodgeschäfts genießt George Lucas heute einen schwierigen Ruf. Er gilt als introvertiert und öffentlichkeitsscheu. Die 1999, 2002 und 2005 erschienenen STAR WARS-Prequels, wieder unter eigener Regie gedreht, wurden von der Kritik und vielen Fans als liebloses Effektkino kritisiert. An der Arbeit zum Sequel STAR WARS: THE FORCE AWAKENS (STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT, USA 2015, R: J.J. Abrams) nahm er nur noch als Berater teil. Die Rechte an STAR WARS hatte er 2012 an Disney verkauft.

Filmografie des Regisseurs George Lucas

  • THX 1138 (USA 1971)

  • AMERICAN GRAFFITI (USA 1973)

  • STAR WARS / STAR WARS: EPISODE IV – A NEW HOPE (KRIEG DER STERNE / STAR WARS: EPISODE IV – EINE NEUE HOFFNUNG, USA 1977)

  • STAR WARS: EPISODE I – THE PHANTOM MENACE (STAR WARS: EPISODE I – DIE DUNKLE BEDROHUNG, USA 1999)

  • STAR WARS: EPISODE II – ATTACK OF THE CLONES (STAR WARS: EPISODE II – ANGRIFF DER KLONKRIEGER, USA 2002)

  • STAR WARS: EPISODE III – REVENGE OF THE SITH (STAR WARS: EPISODE III – DIE RACHE DER SITH, USA 2005)

Zum Weiterlesen und Schauen

Fussnoten