30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Beleuchteter Reichstag

counter
31.8.2011 | Von:
Andreas Fraude

20 Jahre Deutsche Einheit

Rückschau, Bestandsaufnahmen, Perspektiven

"Deutsche Einheit"

Deutsche EinheitDeutsche Einheit (© Metropol Verlag)
Mit zahlreichen Informationen und prägnanten Daten versehen ist der schmale, von der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin herausgegebene, Band des Politikwissenschaftlers und stellvertretenden Geschäftsführers der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Robert Grünbaum. Dem Untertitel "Ein Überblick 1945 bis heute" wird die mit "Deutsche Einheit" überschriebene Publikation in ihrem ersten skizzierenden Kapitel gerecht; hier wird die "Deutsche Frage" in der (inter)nationalen Politik von der Nachkriegszeit bis in die 1980er-Jahre thematisiert. Auch reflektiert der Autor den Begriff der Friedlichen Revolution, den er aufgrund des Doppelcharakters der historischen Ereignisse für angemessen hält. So sei das politische System durch Massenproteste gestürzt und der Machtwechsel weitgehend friedlich, jedenfalls ohne Todesopfer, vollzogen worden (23f). Sodann beschreibt Grünbaum die äußeren und inneren Faktoren der Krise des SED-Regimes – auch unter Berücksichtigung der offenen nationalen Frage. Die Fixierung auf die demokratische, wohlhabendere und für die Mehrheit der Ostdeutschen "attraktivere Bundesrepublik" habe "gravierende Auswirkungen" auf das Ende der Diktatur und die zügige Herstellung der deutschen Einheit gehabt (41).

Den Abschnitt "Auslöser und Verlauf der friedlichen Revolution" lässt Grünbaum bei den gefälschten Kommunalwahlen im Mai 1989 beginnen und beim Fall der Berliner Mauer enden. Bei diesem historischen Schritt habe es sich um das Ergebnis eines Prozesses gehandelt, "der in einer dramatischen Situation eine Eigendynamik annahm und sich völlig überraschend entwickelte" (76). Das Kapitel über den "Weg zur Vereinigung" nimmt den breitesten Raum ein: Die wesentlichen Schritte von der Institutionalisierung des Zentralen Runden Tisches bis hin zum Einigungsvertrag und der Vollendung der staatlichen Einheit beschreibt Grünbaum anschaulich und faktenreich, ohne sich jedoch in Details zu verlieren.

Im letzten Kapitel über "Das vereinigte Deutschland" nimmt sich der Autor vergleichsweise ausführlich der "inneren Einheit" und – gleichsam in eigener Sache – den verschiedenen Formen und Institutionen der DDR-Aufarbeitung an und konstatiert, dass diese "durch Gesellschaft, Politik und Wissenschaft (...) in Deutschland eine Breite und Intensität erlangt" habe wie wohl in keinem anderen Land mit vergleichbarer Geschichte (195). Der Band wird – zielgruppengerecht – abgerundet durch eingestreute erklärende Stichworte, Tabellen, Statistiken und Zitate beteiligter Protagonisten bzw. thematisch einschlägig bekannter Experten. Schließlich wird auf weitere grundlegende Literatur zum Thema verwiesen.



Ausgebombt! Eine Zeitreise ins kriegszerstörte Berlin

31 Bildmontagen des Berliner Fotografen Alexander Kupsch, aus historischen Fotos vom zerstörten Berlin und Aufnahmen aus dem Jahr 2015, rücken die zerstörerische Kraft des Krieges erneut ins Bewusstsein, indem sie die Ruinen aus dem Mai 1945 ins Berlin von heute übertragen.

Mehr lesen

NEU: Videoreportagen

Vom Einläuten der Friedlichen Revolution

Rund um den 7. Oktober 1989 herrschte Ausnahmezustand in mehreren Städten der DDR. Polizei und Stasi gingen gewaltsam gegen Demonstranten vor, die friedlich für Reformen eintraten. Ein filmischer Überblick.

Jetzt ansehen

Themenseite

30 Jahre Mauerfall

Die Berliner Mauer war über 28 Jahre das Symbol der deutschen Teilung und des Kalten Krieges. Am 9. November 1989 reagierte die DDR-Regierung mit Reiseerleichterungen auf den Ausreisestrom und monatelange Massenproteste – die Mauer war geöffnet. Wir präsentieren ausgewählte Angebote zur Geschichte der Mauer und des Mauerfalls.

Mehr lesen

Deutschlandarchiv bei Twitter

Ausstellung + Film

Die Mauer. Sie steht wieder!

Was wäre, wenn die Mauer Berlin erneut halbieren würde? 30 Jahre nach dem Mauerfall erinnert das Deutschland Archiv der bpb mit 30 Bildmontagen und einem Film von Alexander Kupsch an das Bauwerk, das die Stadt über 28 Jahre lang teilte.

Mehr lesen

Chronik der Mauer

Es erwartet Sie eine Fülle von multimedial aufbereiteten Informationen über Mauerbau und Mauerfall - und über die Opfer der Grenze.

Mehr lesen auf chronik-der-mauer.de

Dossier

Stasi

Alles wissen, alles kontrollieren, Menschen manipulieren. Aus der Arbeitsweise der DDR-Geheimpolizei "Stasi" ist auch viel zu lernen über die Mechanismen von Diktaturen der Gegenwart. In der DDR überwanden couragierte Bürgerinnen und Bürger allerdings 1989 ihre Angst vor der "Staatssicherheit". Vor 30 Jahren wurde sie gänzlich entmachtet.

Mehr lesen

Online-Angebot der bpb und der Robert-Havemann-Gesellschaft

jugendopposition.de

Wie haben junge Menschen in der DDR mit Mut und Musik gegen Stasi und SED-Diktatur gekämpft? Zeitzeugen berichten. Mit zahlreichen Texten, Videos, Audios, Fotos und Dokumenten.

Mehr lesen auf jugendopposition.de

Online-Archiv

www.wir-waren-so-frei.de

Fast 7.000 private Filme und Fotos aus der Umbruchzeit 1989/90 sowie über 100 begleitende Erinnerungstexte. Dazu ost- und westdeutsche Medienberichte. Die persönlichen Erfahrungen der Fotografen und Filmemacher bieten zusammen mit der öffentlichen Berichterstattung vielfältige Blicke auf die historischen Ereignisse und deren Auswirkungen auf den Alltag in Ost und West.

Mehr lesen auf wir-waren-so-frei.de

Wird die DDR-Diktatur verharmlost? Und warum begann die intensive Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit erst so spät? Die Deutung von Geschichte ist oft umstritten - und nicht selten ein Politikum.

Mehr lesen

13. August 1961: In den frühen Morgenstunden beginnt der Bau der Mauer, die Deutsche Teilung wird zementiert. Am Abend des 9. November 1989 kommt es zum Mauerfall. Bald 30 Jahre danach ist Deutschland in vielem noch immer ein Land mit zwei Gesellschaften.

Mehr lesen

Zu dem Thema "Children of Transition, Children of War, the Generation of Transformation from a European Perspective" diskutierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf der Deutschlandforschertagung 2016 vom 3. bis 5. November 2016 in der Universität Wien. Die Tagungsdokumentation gibt Einblick in die Themen und Ergebnisse.

Mehr lesen

Messenger-Projekt

Der Mauerfall und ich

Es ist Leipzig im Spätsommer des Jahres 1989. Die Studentin Kathrin und ihre Freundinnen und Freunde erleben eine Zeit des Umbruchs in der DDR. Im November fällt die Mauer und damit die Grenze, die Deutschland und die Deutschen viele Jahrzehnte trennte. Über ihre Erlebnisse hat Kathrin von August bis November 2019 im bpb-Messengerprojekt "Der Mauerfall und ich" berichtet.

Mehr lesen

Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale, Online-Angebote - zahlreiche Einrichtungen und Initiativen erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus, bieten Bildungsangebote zur Geschichte des Nationalsozialismus und engagieren sich für Überlebende und Jugendbegegnungen. Wo Sie welche Erinnerungsorte mit welchem pädagogischen Angebot finden, erfahren Sie in der Datenbank.

Mehr lesen auf bpb.de

Der Tag in der Geschichte

  • 31. Oktober 1949
    Die BRD tritt der Organization for European Economic Cooperation (OEEC) bei. Sie soll die Marshallplan-Gelder verteilen, das wirtschaftliche Wiederaufbauprogramm koordinieren und den Waren- bzw. Zahlungsverkehr liberalisieren. Die in Paris am 16. 4. 1948... Weiter
  • 31. Oktober 1972
    Die Stiftung »Hilfswerk für behinderte Kinder« wird gemäß Gesetz vom 17. 12. 1971 aus Mitteln des Contergan-Herstellers und der BRD errichtet. Sie fördert bevorzugt contergangeschädigte, aber auch alle anderen behinderten Kinder. Das Schlaf-und... Weiter