2Die Mauer. Sie steht wieder!

Zurück zur Bildergalerie
3 von 30
Die Swinemünder Straße verläuft zwischen den Stadtteilen Wedding-Gesundbrunnen und Mitte und gehört heute zum Bezirk Mitte. Der Bau der Berliner Mauer am 13. August 1961 teilte die Straße, denn hier verlief die Grenze zwischen dem sowjetischen und dem französischen Sektor. An der Ecke zur Bernauer Straße ließ das Weddinger Bezirksamt 1982 einen Gedenkstein zur Erinnerung an die Opfer der Berliner Mauer aufstellen. Nicht weit entfernt versuchten zwischen August und Oktober 1961 vier Menschen durch Sprünge aus Häusern in der Bernauer Straße in den Westen zu fliehen: Ida Siekmann, Rudolf Urban, Olga Segler und Bernd Lünser verstarben an den dabei erlittenen Verletzungen. Das nahegelegene Lazarus-Krankenhaus versorgte zu dieser Zeit zahlreiche Menschen, die bei der Flucht zu Schaden kamen.
Der rote Pfeil auf dem Foto wurde damals von einem West-Berliner Polizeibeamten auf das Bild gemalt. Er verweist auf das Schild "Straßensperrung verursacht durch die Schandmauer!"
Die Swinemünder Straße verläuft zwischen den Stadtteilen Wedding-Gesundbrunnen und Mitte und gehört heute zum Bezirk Mitte. Der Bau der Berliner Mauer am 13. August 1961 teilte die Straße, denn hier verlief die Grenze zwischen dem sowjetischen und dem französischen Sektor. An der Ecke zur Bernauer Straße ließ das Weddinger Bezirksamt 1982 einen Gedenkstein zur Erinnerung an die Opfer der Berliner Mauer aufstellen. Nicht weit entfernt versuchten zwischen August und Oktober 1961 vier Menschen durch Sprünge aus Häusern in der Bernauer Straße in den Westen zu fliehen: Ida Siekmann, Rudolf Urban, Olga Segler und Bernd Lünser verstarben an den dabei erlittenen Verletzungen. Das nahegelegene Lazarus-Krankenhaus versorgte zu dieser Zeit zahlreiche Menschen, die bei der Flucht zu Schaden kamen. Der rote Pfeil auf dem Foto wurde damals von einem West-Berliner Polizeibeamten auf das Bild gemalt. Er verweist auf das Schild "Straßensperrung verursacht durch die Schandmauer!" (© Polizeihistorische Sammlung Berlin/Alexander Kupsch inklusive Montage)