2Rahel R. Mann: „Angst kommt von Enge und das unterstütze ich nicht“

Zurück zum Artikel
4 von 7
Das Foto zeigt die Holztür im Keller des Hauses Starnberger Straße 2 in Berlin-Schöneberg. Dahinter versteckte sich die damals siebenjährige Rahel Renate Wolf mit Hilfe der Hauswartsfrau Frieda Anna Vater während der letzten Monate des Zweiten Weltkriegs und entging somit der Deportation durch die Nationalsozialisten.
Hinter dieser Holztür im Keller des Hauses Starnberger Straße 2 in Berlin-Schöneberg versteckte sich die damals siebenjährige Rahel Renate Wolf mit Hilfe der Hauswartsfrau Frieda Anna Vater während der letzten Monate des Zweiten Weltkriegs und entging somit der Deportation durch die Nationalsozialisten. (© Sharon Adler/Pixelmeer 2021)